www.handling.de Zur Sache Dsind ie deutschen Maschinenbauer änderungswillig wie noch nie, was konstruktive Elemente in der Antriebstechnik und der Automati- sierung betrifft.
Quest Technomarke- ting beobachtet seit zehn Jahren den Markt der Automatisierungstechnik in der Maschinenbaubranche und mel- det, 82 Prozent der Maschinenbauer würden in diesem Jahr Änderungen an der Automatisierungstechnik ihrer An- lagen vornehmen.
Das ist der höchste gemeldete Wert im letzten Dezennium.
Dabei steht eine Triebfeder als Tendenz ganz klar vorn im Ranking der Prioritä- ten: Energieeffizienz.
Das Dauerthema der deutschen Wirtschaft gilt nunmehr auch bei den Konstrukteuren als gesetzt.
Für 55 Prozent der der Maschinenbauer steht diese Aufgabe „ganz klar im Vorder- grund“, wie Quest im eigenen Trend Magazin meldet.
Es bezieht sich dabei auf eine neue Marktuntersuchung von Quest Technomarketing, Bochum und London, unter dem Titel „Was der Ma- schinenbauer in der Automatisierungs- technik 2011 ändern will“.
Diese neue Studie ist nach Firmen- angaben repräsentativ, da sie 250 von den 650 Maschinenbaufirmen in zehn Teilbranchen mit 100 und mehr Be- schäftigten erfasste – das sind 38 Pro- zent.
Sie wurde im Januar/Februar 2011 durchgeführt und ist damit topaktuell.
Die Ergebnisse umfassen 57 Seiten.
Die Studie wird für 4.200,00 Euro ange- Die Konjunkturerholung bringt den Mut zum Wechsel zurück: Integration heißt das Zauber- wort des Jahres 2011 – ein roter Faden, der sich durch Antriebstechnik und Steue- rungen zieht.
Mithin steht im Maschinenbau mal wieder ein Technologiewechsel an, der in den letzten Jahren durch die Wirtschaftskrise gebremst wurde.
Das zumindest sagen die Marktforscher von Quest Technomarkteing.
Fokus auf Integration In der Antriebs- und Automationstechnik zeichnen sich Änderungen ab Handhabungstechnik × Fabrikautomation × Intralogistik = handling.de = info³ Rittal überarbeitet Computer Multi Control voll- ständig: Die Rittal Überwachungslösung CMC ist in der Version III nun auch für den Einsatz in Schalt- und Steuerungsschränken geeignet.
Linde rast mit Staplermotor zum Weltrekord: In Oschersleben beschleunigte ein Elektro-Kart, angetrie- ben mit Bauteilen eines Linde-Staplers, in nicht einmal vier Sekunden auf 100 km/h.
Adept greift sich InMo Tx aus Dänemark: Adept Technology übernimmt die dänische Firma InMoTx und will damit seine Position als Anbieter von innovativen Verpackungslösungen für die Lebensmittelindustrie stärken.
Handling × Handling.de × Newsletter = info³ boten.
Beim Technologiewechsel der Steuerungstechnik an den Maschinen bevorzugen die Maschinenbauer in die- sem Jahr integrierte Steuerungstechno- logien, besagt das Ergebnis der Studie.
Demgemäß beabsichtigen in diesem Jahr 24 Prozent der untersuchten Ma- schinenbauer die Steuerungstechnik an den Maschinen zu ändern.
Im Vergleich zum Vorjahr bedeuten die Änderungen der Maschinenbau- er, dass der Technologiewechsel der Steuerungstechnik an den Maschinen wieder zurückgekehrt ist – allerdings gedämpft und fokussiert.
Im Vorjahr war nämlich das Ergebnis der Untersu- chung, dass der Technologiewechsel der Steuerungstechnik an den Maschinen fast zum Erliegen gekommen war.
Das Krisenjahr 2009 und der anschließend stark anziehende Auftragseingang hatten die Maschinenbauer dazu ver- anlasst, nicht zu anderen Steuerungs- technologien zu wechseln, sondern die vorhandene Steuerungstechnik an den Maschinen anzupassen, zu verbessern – Stabilität mit Feintuning war also angesagt.
Jetzt ist der Mut zu neuen Lösungen wieder zurückgekehrt.
Beim Technologiewechsel an den Maschinen unterscheidet Quest Technomarketing drei Richtungen: Substitution, Neuein- satz und Stabilität einer Technologie.
Ersetzt zum Beispiel der PC die SPS an der Maschine, so erfährt der PC ei- nen Neueinsatz, die SPS hingegen eine Substitution.
Lösen etwa zwei kleine SPS eine große SPS an der Maschine ab, so bedeutet dies Stabilität der SPS beziehungsweise ihr Feintuning.
Antriebe im Mittelpunkt Der Technologiewechsel in der Steu- erungstechnik kehrt gedämpft in die- sem Jahr zurück, weil der Neueinsatz bei vier von sieben Steuerungstech- nologien gering ausfällt.
Mikroprozes- sorsteuerung, CNC, SPS und Schütz- technik zeigen einen Neueinsatz von nur 20 Prozent und weniger.
Bei drei