handling Juni 2010 46 Wirtschaftsregion Mitteldeutschland ? Kennziffer 7 Wir stellen aus: Motek, Stuttgart, Halle 5, Stand 5426 ? Kennziffer 6 Preis für Packservice Mit dem Prozeus Unternehmer-Preis würdigt der Bundeswirt- schaftsminister mittelständische Unternehmen, die den Umstieg auf eBusiness-Standards und -Prozesse in vorbildlicher Weise gemeistert haben.
Einer der Preisträger dieses Jahres ist Richter & Heß Verpackungssrervice.
Das Unternehmen produziert In- dustrie- und Ge- fahrgutverpackun- gen aus Well- und Vollpappe und lie fert außerdem Verpackungen aus Stahl und Kunst- stoff, sowohl Standardprodukte wie Fässer, Kanis- ter, IBCs aber auch spezielle Verpackungslösungen für eine untertägige Einlage- rung von Sonderabfällen.
Für eine neu errichtete Betriebsstätte mit Produktion, Lager und Versand hat das Unternehmen An- fang 2009 ein modernes Supply-Chain-Management-System eingeführt und dabei auf die Radiofrequenztechnologie (RFID) gesetzt.
Damit lassen sich Objekte wie Paletten ohne Sicht- kontakt identifi zieren.
Richter & Heß nutzt hierfür die weltweit anerkannten GS1-Standards wie den Elektronischen Produkt- Code (EPC/RFID).
Auf diese Weise hat das Unternehmen die Prozesse in der Intralogistik – also Wareneingang, Ein- und Aus- Verpackungsservice ? Kennziffer 216 Richter & Heß, Chemnitz, Tel.
0371/27184-0, Fax 27184-18, www.richter-hess.de lagerung – auf Basis von EPC/RFID optimiert.
Die gesamte Ware im Lager wird heute automatisch mithilfe von RFID-Lesegeräten an Gabelstaplern und Lagerplätzen erfasst.
Die Mitarbeiter ha- ben jederzeit den Überblick über aktuelle Lagerbestände.
Das Unternehmen hat bereits einen Erfahrungsbericht in Broschü- renform vorgelegt.
bw Steuerung entfällt Beim Ecompact der Jenaer Antriebstechnik bilden Motor und Servoverstärker eine Einheit.
Auf dem Servoverstärker sind Moti- on-Control-Funktionen implementiert.
Je nach Anwendung kann somit eine übergeordnete Steuerung entfallen.
Im Antrieb wirkt ein niederpoliger Servomotor mit Flanschmaß 60 Millimeter qua- dratisch und einem Spitzendrehmoment bis zu circa einem New- tonmeter.
Das Nennmoment beträgt ca.
0,4 Newtonmeter bei 3.000 Umdrehungen pro Minute.
Das Gerät arbeitet mit einer Anschlussspannung von 24 bis 60 Volt und ist wahlweise mit einem hochaufl ösenden Inkrementalencoder oder einem Abso- lutwertencoder ausgerüstet.
Der integrierte Servoverstärker un- terstützt die digitale Drehmoment-/Kraft-, Geschwindigkeits- und Positionsregelung.
Die Inbetriebnahme erfolgt assistentengestützt mit dem Software-Tool ECO Studio.
Für die Bewegungsprogram- mierung können vorgefertigte Technologiefunktionen eingesetzt werden.
Steuerung, Parametrierung und Diagnose werden über CANopen oder RS232-Schnittstelle abgewickelt.
Fünf digitale Eingänge und zwei digitale Ausgänge gewährleisten eine kom- fortable Systemintegration in der Kundenumgebung.
Zum An- schluss stehen Leiterplatten-oder optional Industriesteckverbin- der zur Verfügung.
Das Gerät ist mit einer Wiederanlaufsperre ausgestattet.
Die Vorteile der Servokompaktantriebe liegen unter anderem im deutlich verringerten Platzbedarf im Schaltschrank, da kein separater Servoverstärker benötigt wird, sowie im verrin- gerten Verkabelungsaufwand.
bw Servokompaktantriebe ? Kennziffer 218 Jenaer Antriebstechnik, Jena, Tel.
03641/63376-59, Fax 63376-26, www.jat-gmbh.de Mehr Produktivität Das Warmeinsenken von Metall-Gewindebuchsen in Kunststoff- teile geht jetzt auch in Fünf-Achs-Bearbeitung.
Henkel + Roth aus der thüringischen Technologieregion Ilmenau verbindet erst- mals für diese Anforderung die schnellere und präzisere Fünf- Seiten-Bearbeitung mit einem neuartigen Kon- zept zum Vereinzeln, Er- wärmen und geregelten Einsenken verschiedener Inserttypen, das bereits zum Patent angemeldet ist.
„Damit kommen wir der wachsenden Nach- frage nach zeit- und kos- tensparenden Lösungen entgegen“, erklärt Matthias Roth, einer der beiden Geschäftsfüh- rer des Unternehmens.