handling Juni 2010 34 Robotertechnik Ganz viele Leckerlis Rund fünf Millionen Hunde sind allein in Deutschland jeden Tag artgerecht zu füttern – der Markt für Hundefutter ist also groß, er boomt.
Ein Indiz hierfür ist das expandierende Unternehmen Mera Tiernahrung aus Kevelaer, das mit Hilfe von Kawasaki Robotertechnik eine neue Produktionslinie automatisiert hat.
Zum Sortiment gehört Hunde- und Katzenvoll- nahrung High Premium und Premium so- wie Hundesnacks und Hundekekse, die in modernen Backlinien hergestellt werden.
Im Zuge der Expansion hat das Unter- nehmen eine neue Backstraße für Hunde- snacks installiert, die zur Optimierung des Workfl ows direkt mit der Abfüll- und Konfektionierungsanlage verbunden wur- de.
Nachdem die Leckerlis den Ofen ver- lassen haben, werden sie in Big Packs ab- gefüllt und über eine Mischstation mittels Förderband der Abfüllanlage zugeführt.
Nach der Abfüllung in Kartons gelangen die Gebinde über ein Rollenband zur Palettierzelle.
Dort platziert ein Kawasa- ki Roboter vom Typ FD50 zunächst eine Leerpalette auf dem dafür vorgesehenen Platz und versieht diese mit einem Aufl a- gepapier als Feuchtigkeitssperre.
Danach beginnt der eigentliche Palettiervorgang.
Nach der Ausrichtung wird der Karton mit einem Vakuumgreifer durch den Roboter auf der Palette platziert.
Dieser Vorgang wiederholt sich, bis die Palette fertig be- stückt ist.
All diese Vorgänge erledigt der Roboter mit einem Vakuumgreifersystem.
Ein Werkzeugwechsel ist hier nicht not- wendig.
Fünf unterschiedliche Packmus- ter sind in der Steuerung hinterlegt.
Nach Beendigung des Palettiervorgangs fährt die aufgestapelte Palette um einen Platz auf dem Rollband weiter, wird mit einem Gabelhubwagen manuell entnommen und dem Lager zugeführt.
Die neue Ver- packungsanlage bei Mera basiert auf ei- ner Entwicklung der Firma Vanderloo und Kawasaki.
pb Roboter FD 50 ? Kennziffer 137 Kawasaki Robotics, Neuss, Tel.
02131/3426-241, Fax 3426-22, www.kawasakirobot.de Didaktik-Roboter Grau ist alle Theorie – Neuronics bringt Licht ins Dunkel.
Damit Berufsschüler die Welt der Mechatronik, Robotik und Au- tomation realistisch studieren können, hat Neuronics einen Didaktik-Roboter mit einem attraktiven Preis-Leistungsverhält- nis entwickelt.
Er lässt sich menschennah bedienen, besitzt die volle Funktionalität seiner großen industriellen Brüder und ist somit ein Bindeglied zwischen Didak- tik und Industrie.
Der stand-alone-fähige sechs-Achs-Roboter kann ohne jegliche Schutzvorrichtung mit dem Benutzer interagieren und wird wahlweise per manuellem Teach-in sowie per mitgelie- ferter Software programmiert.
Bei dem Roboter handelt es sich nicht um eine Miniaturausgabe oder ein Simulations- gerät einer Industriemaschine, sondern um einen vollwertigen Roboter, der alle Anforderungen an ein Gerät in der in- dustriellen Produktion erfüllt.
Zahlreiche integrierte Schnittstellen sowie das ein- gebaute Controlboard sorgen dafür, dass der Roboter fl exibel einsetzbar ist und die Auszubildenden den Roboter in unterschiedlichsten Projekten und Unter- richtsthemen nutzen können.
Ebenfalls neu entwickelt wurde die „Eulerhand“ mit mehr als 360 Grad Drehwinkel im sechsten Gelenk für eine optimale Funk- tionalität.
An der Eulerhand sind ver- schiedene Schnittstellen für Pneumatik und IOs sowie Stromversorgung 24 V DC realisiert worden.
Der Entwickler des Di- daktik-Roboters, die Firma Neuronics in Winterthur, wurde 2001 als Spin-off des Artifi cial Intelligence Lab der Universität Zürich gegründet.
Das Hightech-Unter- nehmen entwickelt seitdem menschen- nahe Roboter.
Schwerpunkt sind lernfä- hige, benutzerfreundliche und vor allem für Menschen ungefährliche Roboter.
pb Didaktik-Roboter ? Kennziffer 138 Neuronics, CH-Winterthur, Tel.
+41/52/23524-40, Fax 23524-44, www.neuronics.ch Süße Versuchung Jules Destrooper Biscuits in Belgien, Her- steller von belgischem Tee- und Kaffee- gebäck sowie Schokoladenprodukten, hat Ro-ber mit der Automatisierung der Palettierung von Kartons und Display- kartons beauftragt.
Herzstück der Anla- ge, die die Palettierung der Produkte von vier Produktionslinien übernimmt, ist ein Flächenportal vom Typ Genix FP150/ 4ST.
Das Robotersystem ist ausgerüstet mit einem vertikalen Klemmgreifer, der speziell für die Aufnahme von offenen Trays geeignet ist.
Umfangreiche Pro- dukt- und Palettenfördertechnik runden den Lieferumfang ab.
Hervorzuheben ist der Einsatz des Technologiepaketes Ro-Pack, mit dem die Lagenbilder durch den Kunden eigenständig erstellt wer- den können.
pb Flächenportal Genix FP150 ? Kennziffer 139 Ro-Ber, Kamen, Tel.
02307/94103-0, Fax 94103-99, www.ro-ber.de Jetzt mit Sensorik Die Mehrachsgelenke für humanoide Roboter und Leichtbau-Automation, die Igus vor einem Jahr vorgestellt hat, sind jetzt mit intelligenter Steuerungs- technik ausgestattet.
Der Robolink- Gelenkbaukasten ermöglicht auf ein- fache Art viele gestalterische Freiheits- grade eines Systems.
Entwicklungsziel war es, die bewegten Massen so ge- ring wie möglich zu halten.
Dazu sind die Antriebe und das Steuerungsmodul vom Bewegungsmechanismus und den Werkzeugen, etwa Greifer, Hände oder www.handling.de ? Kennziffer 70