handling Juni 2010 44 www.handling.de DTräber, r.
Bernd Bräuer sprach mit Dr.
Deliane Geschäftsbereichsleiterin In- dustriemessen und Prokuristin der Leipziger Messe, über Erfolg und Vorbereitung.
handling: Frau Dr.
Träber, Sie sind Ge- schäftsbereichsleiterin der Leipziger Messe.
Welche Aufgaben stehen im Mittelpunkt Ihrer Arbeit? Dr.
Träber: Meine Aufgaben als Geschäfts- bereichsleiterin sind vielfältig.
Drei mitein- ander verbundene Schwerpunkte möchte ich Ihnen nennen: Da ist zunächst die stra- tegische Entwicklung, Optimierung und die effi ziente Umsetzung der bestehenden Fachmessen, aber auch das Herausarbeiten neuer Messethemen.
Zweitens akquiriere ich für die Messen im In- und Ausland und, davon nicht zu trennen, nehmen drittens die Kommunikation und Verhandlungen mit Vertretern von Verbänden, Clustern und Netzwerken etc.
breiten Raum ein.
In meinem Verantwortungsbereich lie- gen 14 Fachmessen – dazu gehören unter anderem die Maschinenbaumesse Intec und die Zuliefermesse Z… handling: …die als Messe-Doppel veran- staltet werden und im Jahr 2009 sehr er- folgreich gewesen sind.
Dr.
Träber: Der bisherige Höhepunkt einer sehr positiven Entwicklung: 2009 kamen 1.320 Aussteller – zirka 14 Prozent mehr als im Jahr 2008 – und 20.200 Besucher – etwa 20 Prozent mehr als im Vorjahr – nach Leipzig.
Besonders die Maschinen- baumesse Intec hat einen regelrechten Entwicklungssprung vollzogen.
Ihre Aus- stellungsfl äche hat sich seit ihrem Umzug nach Leipzig im Jahr 2007 verdoppelt.
handling: Wo sehen Sie die Ursachen für diesen bemerkenswerten Erfolg? Dr.
Träber: Im Zusammenspiel vieler Fak- toren.
So ist es uns gelungen, mit der Kombination von Zuliefermesse und Ma- schinenbaumesse eine Alleinstellung im Markt herauszuarbeiten.
Die Stärke des Messeverbunds liegt in der Präsentation übergreifender Fachthemen entlang der gesamten Prozess- und Abnehmerkette.
Damit konnten und können wir führen- de, weltweit agierende Hersteller aus allen deutschen Industrieregionen, in denen der Maschinenbau eine bedeutsame Rolle spielt, als Aussteller für die Intec gewin- nen.
Die daraus erwachsenden Synergien, sowohl für Messebesucher als auch für Aussteller gehören ebenfalls zu den Er- folgsgründen des Messe-Duos … handling: ...
und sicher auch, dass der Maschinenbau und die Automobilindustrie sowie die entsprechende Zulieferindustrie in Mitteldeutschland zu den führenden In- dustriebranchen gehören.
Dr.
Träber: Das ist ein ganz entschei- dender Punkt: Diese Branchen sind in den letzten Jahren quantitativ und qualitativ enorm gewachsen.
Die damit einherge- hende Entwicklung des Nachfragemarktes spiegelt sich auch auf der Messe wider und wird nicht zuletzt durch den hohen Anteil von Ausstellern und natürlich auch von Fachbesuchern aus Mitteldeutschland auf diesen Messen augenscheinlich belegt.
handling: Intec und Z sind 2009 in einen Zwei-Jahresrhythmus gewechselt.
Das nächste Messe-Doppel wird somit Anfang März 2011 stattfi nden? Vom einzelnen Bauteil bis hin zur fertigen Werkzeug- und Sondermaschine reicht das Portfolio der Maschinen- baumesse Intec und der Zu- liefermesse Z, die erneut als Messedoppel vom 01.
bis 04.
März 2011 in Leipzig veranstal- tet werden wird.
„Wir schauen optimistisch nach vorne“ Maschinenbauer und Zulieferer treffen sich in Leipzig Wirtschaftsregion Mitteldeutschland Dr.
Deliane Träber im Gespräch mit Dr.
Bernd Bräuer: Mit dem Messedoppel 2011 an den Erfolg von 2009 anknüpfen.
(Foto: Messe Leipzig)