handling Mai 2012 25 www.handling.de - individuelle Werkstückträgerabmessungen - integrierte Rückführung der leeren WT's - Staubetrieb und Taktbetrieb möglich Halle A1 • Stand 218 Dosiergeräte Einzigartige Prozesskontrolle mit Ultimus™ V.
• Vollständig digital gesteuert • Druckluft passt sich automatisch an • Außergewöhnliche Genauigkeit + gleichmäßige Dosiermenge • Leistungsstark + flexibel Für eine präzise und konstante Dosierung von: Klebstoffen, 2K-Materialien, Lotpasten, Epoxies, etc.
75172 Pforzheim - Deutschland Tel.
+49 (0) 7231 9209-0 info.de@nordsonefd.com www.nordsonefd.com/de Halle A1 • Stand 218 ? Kennziffer 75 ? Kennziffer 166 Die Box sieht alle Fehler Qualität ist ein Muss für alle Betriebe.
Eine fl exible kostengünsti- ge Antwort auf diese Anforderung sei die Einrichtung von Qua- litätstoren, sagt SIA Industrietechnik und bietet hierzu modular aufgebaute, optische Prüfboxen.
Mit ihnen erfolgt eine schnelle Fehlererkennung bei Montageprozessen: Fehler werden direkt im Qualitätstor angezeigt und dem Mitarbeiter somit ein schneller Eingriff in den Regelkreis ermöglicht, Messungen werden visua- lisiert und protokolliert.
Die Auswertungen sind Bestandteil des Dokumentationsnachweises.
Viele Mitarbeiter sind durch zusätzliche Prüf- und Kontrolltätigkeiten ein- geschränkt oder gar überfordert – arbeitswissenschaftliche Studien haben gezeigt, dass die Konzentrati- onsfähigkeit eines Mitarbeiters nach 20 Minuten Prüftätigkeit auf dreißig Prozent sinkt Fehler sind dann un- vermeidbar.
Mit den Prüfboxen wer- den die Mitarbeiter entlastest und die Krankheitsanfälligkeit ge- senkt, meint SIA.
Das Unternehmen hat sich auf die Projektierung und Herstellung von fl exiblen optischen Prüfsystemen spezialisiert Schwerpunkte sind Anwenderfreundlichkeit und Online-Support.
In vielen Industriebereichen bewähren sich die Prüfboxen, unter anderem auch in Werkstätten für behinderte Menschen.
pb Prüfbox für Montageprozesse ? Kennziffer 186 SIA-Industrietechnik, Böbingen, Tel.
07173/9146-700, Fax 9146-543, www.sia-industrietechnik.de Bloß nicht selbstmachen! Mit frei konfi gurierbaren Aufnahmebolzen bietet Misumi eine wirtschaftliche Alternative zur applikationsspezifi schen Eigenferti- gung.
Keine Frachtkosten innerhalb Deutschlands und keine Min- dermengenzuschläge sowie vergleichsweise kurze Lieferzeiten zahlen sich besonders bei der Bestellung kleiner Stückzahlen aus, verspricht das Handelshaus im Taunus.
Eine Eigenfertigung sol- cher Bolzen ist hingegen aufwändig und teuer: Erst ist die tech- nische Zeichnung erforderlich, es folgen Arbeitsvorbereitung, Rüsten der Maschine und die eigentliche Produktion – egal, ob nur ein Bolzen benötigt wird oder hundert.
Sind beispielsweise für eine bestimmte Applikation zwei unter- schiedliche Aufnahmebolzentypen erforderlich, dauert es im Normalfall durchschnittlich 20 Arbeitstage, bis sie produziert sind und verbaut wer- den können.
Wendet sich der Kons- trukteur stattdessen an Misumi und ordert im e-Catalog, spart er 60 Pro- zent der Zeit und bis zu 65 Prozent der Kosten.
Hier werden die Zeich- nungen auf Basis seiner spezifi schen Angaben automatisch generiert und sind umgehend als 3D- oder 2D-CAD-Daten abrufbar.
Die indi- viduelle Konfi gurierung der Aufnahmebolzen und Positionierstif- te ist einfach – und ab die Post: Die Bestellung ist mit wenigen Mausklicks erledigt und acht Tage kommen die maßgeschnei- derten Aufnahmebolzen fertig ins Haus.
pb Aufnahmebolzen und Positionierstifte ? Kennziffer 179 Misumi, Schwalbach, Tel.
06196/7746-0, Fax 7746-360, www.misumi.de/