men und ein passendes Teil aus dem Puf- fer hinzugefügt.
Während das passende Teil auf dem Band abgelegt wird, wird das unpassende Teil in den gegenüber- liegenden Puffer eingelegt.
Die Umset- zung erfolgt immer von rechts nach links oder von links nach rechts.
Zwischen den Hüben wird der Puffer, in den zuletzt eingelegt wurde, neu positioniert, so- dass für den nächsten Hub ein entspre- chendes Teil zum Umsetzen bereitsteht.
Im gegenüberliegenden Puffer ist durch die Entnahme beim letzten Hub ein freier Platz entstanden.
Diese einfache Anord- nung ermöglicht es, je nach Teilegewicht mit zwei Puffern bis zu 120 Teile pro Mi- nute zu sortieren beziehungsweise mit vier Puffern bis 240 Teile.
Förderband, Puffer sowie der Greifer der Handlingeinheit lassen sich teilespe- zifi sch anpassen.
Förderband und Puffer können mit entsprechenden Form-Nes- tern ausgeführt werden, um eine de- fi nierte Lage und Position der Teile si- cherzustellen.
Der Greifer kann je nach Anforderung als Vakuum-Greifer oder mechanischer Backengreifer ausgeführt werden.
Ein durchdachter Algorithmus in der Steuerungssoftware sorgt dafür, dass die Sortierregel optimal und mit möglichst wenigen Tauschoperationen umgesetzt wird.
Hierzu wird die maß- gebliche Eigenschaft der Teile (zum Bei- spiel die Farbe) an der frühestmöglichen Stelle erfasst und die Reihenfolge der nachkommenden Teile auf dem Förder- band ermittelt.
Anschließend wird be- stimmt, mit welchen Tauschoperationen eine zulässige Reihenfolge mit möglichst wenigen Operationen hergestellt werden kann.
Zusätzlich wird die aktuelle Befül- lung der Puffer mit Teilen verschiedener Eigenschaften, etwa Farben, berücksich- tigt.
Wenn möglich, werden häufi ger vorhandene Teile bevorzugt getauscht das sorgt für eine gleichmäßige Anzahl von Teilen verschiedener Eigenschaften im Puffer.
Gleichzeitig wird verhindert, dass ein Puffer langsam mit Teilen einer einzigen Eigenschaft vollläuft.
Eine direkte Anbindung von SortronIQ an eine Verpackungsmaschine ist über eine Steuerungsschnittstelle möglich.
Da bei werden nicht nur die zum nor- malen Betrieb notwendigen Steuer- und Not-Halt-Signale ausgetauscht, sondern es ist auch möglich, verschiedene Sor- tierprogramme direkt über die ange- bundene Anlage anzuwählen.
Für die einfache Umstellung von SortronIQ auf andere zu sortierende Teile lassen sich die Formnester auf dem Förderband und in den Puffereinheiten als Wechsel- teile ausführen und in kurzer Zeit aus- tauschen.
Der Rüstaufwand ist minimal, und das System kann für verschiedene Teile genutzt werden.
pb handling April 2012 13 www.handling.de SortronIQ im Überblick: – Kompaktes System (zwei bis drei Quadratmeter) – Hohe Geschwindigkeit (120 bis 240 Teile pro Minute, je nach Aus- führung) – Hohe Flexibilität durch program- mierbare Sortierung – Hohe Flexibilität durch geringe Rüstzeiten – Überschaubare Investition durch einfachen Aufbau Beispiel farbige Feuerzeuge: Mit einem Hub wird durch einen Doppelgreifer zeitgleich ein unpassendes Teil vom Band genommen und ein passendes Teil aus dem Puffer hinzuge- fügt.
(Fotos: BSAutomatisierung) SortronIQ ? Kennziffer 122 BSAutomatisierung, Rosenfeld, Tel.
07428/94120-0, Fax 9412-25, www.bsautomatisierung.de www.hiwin.de Bitte Besuchen Sie uns auf der Hannover Messe: Halle 16, Stand D08 Wirbewegen! PROFILSCHIENEN KUGELGEWINDETRIEBE ? Kennziffer 31