handling April 2012 42 www.handling.de Ident- und Kommunikationstechnik Dras er betriebliche Umgang mit Kame- zur Bilderkennung wird verein- facht.
Vision Components bietet jetzt ein mehrstufi ges Konzept an, das Kunden die Programmierung der intelligenten VC-Kameras erheblich erleichtert.
Alle VC-Bildverarbeitungsbibliotheken wurden für den Einsatz auf dem PC überarbeitet, sodass zur Programmierung, die weiterhin in C oder C++ erfolgen kann, nun auch die Microsoft-Entwicklungsumgebung Vi- sual Studio 2010 genutzt werden kann.
Das Kompilieren in der Programmierphase entfällt somit, da die Software auf dem Rechner entwickelt und ausgetestet wer- den kann.
Das Durchlaufen der einzelnen Pro- grammstufen kann nun auf dem PC un- ter der gewohnten Microsoft-Umgebung erfolgen.
Insgesamt gestaltet sich die Programmierung der Smart Kameras ein- facher, schneller und bequemer.
Einen Schritt weiter geht die VC-Tochter Nota- vis.
Das 2011 gegründete Unternehmen hat die Machine-Vision-Skriptsprache MVNova entwickelt, die auf der Open- Source-Skriptsprache Lua basiert – für die Programmentwicklung sind also keine Hochsprachenkenntnisse mehr erforder- lich.
Alle Software-Bibliotheken von Vision Components sind bereits darin integriert.
Das Tool umfasst einen Script Interpreter, sodass kein Kompilieren mehr notwendig ist.
Zudem unterstützt MVNova aktiv die Fehlersuche und vereinfacht das Debug- ging noch weiter – insgesamt gestaltet sich die Programmierung bei gleicher Flexi- bilität so deutlich einfacher als zuvor.
Da MVNova alle optimierten C-Funkti- onen der VC-Bibliotheken beinhaltet, tritt kein Geschwindigkeitsverlust auf.
Dank eines integrierten Webservers sind intelli- gente Kameras mit MVNova zudem nun auch Browser-kompatibel, sodass auch die Bedienung bequemer wird.
Ein GUI kann einfach und schnell in HTML erstellt wer- den.
Weiterreichende Unterstützung bei der Umsetzung von Machine-Vision-Appli- kationen bietet schließlich der VC-Partner EVT (Eye Vision Technology GmbH) mit dem EyeSpector-System, das auf Smart Ka- meras basiert und keinerlei Programmier- kenntnisse erfordert.
Die dazugehörige Software EyeVision ermöglicht es, schnell auch komplexe Bildverarbeitungsaufgaben aus der optischen Mess- und Prüftechnik durch einfaches „Drag and Drop“ von Auswertesymbolen zu bewältigen – das System bietet Anwendern somit eine be- triebsfertige Bildverarbeitungslösung.
Alle drei Unternehmen bieten kostenlose Se- minare an, in denen anhand praktischer Beispiele der Einsatz des jeweiligen Bildver- arbeitungssystems demonstriert wird.
bw Microsoft und Open Source: Wenn das Programmieren von Kameras zur Bilderkennung am Firmen-PC erfolgen kann, ist auch die Implementierung der Bilderfasser vereinfacht.
VC hat eine derartige Lösung auf Lager, die unterschiedliche Kenntnisse der Nutzer berück- sichtigt.
Ein Schritt – und noch ein Schritt Vision Components nutzt Microsoft-Tools, die Tochter geht auf Open Source Vision Components… …wurde 1996 von Michael Engel, dem Erfi nder der ersten industrietauglichen in- telligenten Kamera, gegründet und gehört zu den zahlreichen Anbietern in der in- dustriellen Bildverarbeitung.
Das Unternehmen entwickelt und vertreibt intelligente echtzeit- und netzwerkfähige Kameras, die ohne zusätzlichen PC auskommen und sich fl exibel in Anlagen aller Art integrieren lassen.
Typische Einsatzgebiete sind unter anderem Qualitätssicherung und Fertigungskontrolle.
Mit dem fi rmeneige- nen, multitaskingfähigen Betriebssystems VCRT lassen sich VC Smart Kameras an verschiedenste Anforderungsprofi le anpassen.
Zusätzlich bietet das Unternehmen für viele Anwendungen Software-Bibliotheken an, darunter Bewegungsverfolgung, Codeerkennung sowie Mess- und Positionieraufgaben.
Kameraprogrammierung leicht gemacht: Mehrstufi ger Lösungsansatz für Anwen- der mit unterschiedlichen Vorkenntnissen.
Kameraprogrammierung ? Kennziffer 115 Vision Components, Ettlingen, Tel.
07243/2167-0, Fax 2167-11, www.vision-components.com