Zähne zeigen Synchronriemen in der Handhabungstechnik handling April 2011 20 www.handling.de Know-how DJahren ass sich der vor etwa 60 von Richard Case für die Nähmaschine erfundene Zahnriemen noch mal zu einem Evolutionssprung aufschwingen könnte, hätte wohl keiner ge- dacht: Dem Riemen sind nicht nur Zähne gewachsen.
In heu- tiger Ausführung und Ergänzung mit Nocken (Mitnehmern) hat er in der Handhabungstechnik neue Bedeutung erlangt.
Gut zu ge- brauchen ist er bei industriellen Zuführprozessen, aktiven Maga- zinen, Wendeeinrichtungen und Antrieben für Handling-Geräte, aber auch für Fördermittel und Transfersysteme.
Somit haben sich die Zahnriemen als Trans- porteur und Zugmittel vielfältig bewährt.
Die Möglichkeiten sind aber keineswegs ausgeschöpft.
Linear bewegte Zuführförderer Für diese Art von aktiven Maga- zinen ist typisch, dass sich jedes Werkstück auf einem eigenen Magazinplatz befi ndet.
Die Ma- gazinelemente (Nocken) werden auf Zahnriemen befestigt und sind mehr oder weniger der Form des Arbeitsgutes angepasst.
In Bild 1 sind es U-Schienen für die Aufnahme von wellenartigen Teilen oder Leisten.
In Bild 2 geht es um rotations- symmetrische Werkstücke, die in Prismen aufgenommen werden.
Zur Anpassung an verschiedene Werkstückdurchmesser lässt sich der Anschlag versetzen.
Natürlich lassen sich sehr unterschied- liche Nocken ausbilden, von denen das Bild 3 eine kleine Auswahl zeigt.
Die No- cken können angegossen, angeschweißt oder als Einzelstück montiert werden.
So ist es möglich, Permanentmagnete in entsprechend ausgebildete Aufnahmen einzusetzen.
Damit kann man dann kleine ferromagnetische Werkstü- cke zuführen.
Bei montierten Anbauteilen können die Befestigungselemente aller- dings auf der Zahnseite her- vortreten.
Dann ist an den Zahnscheiben des Transfer- systems eine entsprechende Freifräsung vorzunehmen, Der Ingenieur, Hochschuldozent und Fach- buchautor Dr.Ing.
habil.
Stefan Hesse zeigt in seiner Reihe „Knowhow“ die Hinter- gründe und Grundgedanken von neuen technischen Lösungen.
Noch mehr Know-how beinhaltet das Lexikon „Handha- bungstechnik von A bis Z“ unseres Autors Stefan Hesse.
Er erläutert 3.000 Begriffe aus der Handhabungs- und Montagetechnik, der Roboter-, Förder- und Identtechnik sowie der gesamten Fabrik- automation.
1.000 Strichzeichnungen illustrieren dieses wich- tige Nachschlagewerk.
Hoppenstedt Verlag, Darmstadt 2008.
ISBN 978-3-935774-45-1, 500 Seiten.
EUR 29,90 Verbindliche Bestellung per E-Mail an: Vertrieb.zp@hoppenstedt.de (ANDHABUNGSTECHNIK¬ VON¬!¬BIS¬:¬ (ANDHABUNG¬s¬2OBOTIK¬s¬-ONTAGE P u b l i s h i n g G m b H HANDLING¬+NOWHOW 3TEFAN¬(ESSE Bild 1: Zweisträngiger Zubringeförderer.
1 Zahnriemen, 2 Magazinschiene.
Bild 2: Einstellbarer Magazinplatz.
1 Werkstück, 2 Prisma, 3 Anschlag, 4 Zahnriemen.
Bild 3: Nockenformen auf Zahnriemen.