handling April 2011 18 Handhaben ? Kennziffer 5 Schonende Bürsten Halbzeuge mit empfi ndlichen Ober- fl ächen wie Hochglanzlackierungen müssen bei der Weiterverarbeitung vorsichtig behandelt werden.
Unterneh- men greifen hier auf Teppiche, Filz oder Gummiunterlagen als Hilfsmittel zurück.
Mink verspricht mit dem Care-System einen besseren Schutz.
Die Bürstenplat- ten bieten den Vorteil, dass Kleinteile wie Späne zwischen die Borsten fallen können.
Dadurch geht der Ausschuss durch Verkratzungen und Dellen zurück.
Zudem verhindert der geringe Reibwert der Faseroberfl äche Mattierungen durch Reibungswärme.
Das Handling der Bau- teile wird gleichzeitig erleichtert.
Mink hat das System um eine dichte Version erweitert, die sich besonders für schwe- re und kleine Komponenten anbietet.
Der Borstenkörper besteht aus PP, für die Fasern, also die Aufl age, wurde Polyamid gewählt.
Die Montage der Bürstenplatten erfolgt über vorhandene Bohrungen schnell und einfach.
Die Be- lastung wird pro Quadratmeter mit 50 Kilogramm angegeben.
Für die Monta- gearbeiten können die Werkstücke frei bewegt werden.
bw Bürstenplatten ? Kennziffer 209 Mink, Göppingen, Tel.
07161/4031-0, Fax 4031-500, www.mink-buersten.com Drehgreifer DG 16 ? Kennziffer 239 Afag Automation, CH-Huttwil, Tel.
+41/62/9598702, Fax 62/9598787, www.afag.com Leistung und Design Der Großhubgreifer PHL von Schunk verbindet technologisches Know-how und funktionsgerechtes, ansprechendes Design.
Als erster Großhubgreifer über- haupt hat er alternativ eine Vielzahnfüh- rung oder eine Profi lschienenführung.
Der Hersteller bietet ihn in 90 standar- disierten Varianten an – alle im selben Design.
Mit dem PHL lassen sich Überdi- mensionierungen vermeiden und somit Druckluft- und Energieverbrauch mini- mieren.
Er ermöglicht effi zientes Grei- fen mit weniger Platzbedarf auch bei großen Hüben.
Gleitgeführt mit kraft- voller Vielzahnführung eignet sich der Modularer Großhubgreifer PHL ? Kennziffer 166 Schunk, Lauffen, Tel.
07133/103-0, Fax 103-2399, www.schunk.com Greifen und wenden Spezifi sch konstruiert, solide und präzi- se gebaut, kompakt gestaltet, garantiert kompatibel – das sind die herausra- genden Merkmale des neuen Drehgrei- fers DG 16 von Afag.
Mit ihm stellt der Handlingmodule-Spezialist für die Produktions-, Prüftechnik- und Monta- ge-Automatisierung einen der leistungs- fähigsten und dabei kompaktesten Dreh- greifer seiner Klasse vor.
Zudem vereint er die beiden Funktionen „Teil greifen“ und „Teil wenden“ in einem Gerät und ist mit Sensoren zur Überwachung der Funktionen open/closed beziehungs- weise 0-Grad- und 180-Grad-Position ausgestattet.
Darüber hinaus steht der DG 16 mit seinem stabilen Aufbau und einer hohen mechanischen Präzision für höchste Um- schlaggenauigkeit in allen Einbau- lagen.
Auch bei diesem Handling- modul gewährt Afag eine Garan- tie von 40 Millio- nen Lastwechseln oder zwei Jahren.
Der DG 16 mit den Abmessungen 32 mal 38 mal 86 Millimeter wiegt le- diglich 200 Gramm.
Da die Versorgungs- schläuche und Kabel weitgehend inte- griert sind und auch bei der Rotation des Greifkopfes nicht bewegt werden, sind keine Störkanten zu berücksichtigen.
Der DG 16 hat einen Greiferhub von zwei mal drei Millimeter und bringt eine Greifkraft von 100 New- ton.
Er rotiert oder schwenkt um 180 oder 90 Grad und entwickelt dabei ein Drehmoment von 1,3 Newtonmeter.
Die Greifergenauigkeit beträgt plus/minus 0,03 Millimeter, und für die doppelsei- tige Parallelität werden plus/minus 0,02 Millimeter genannt.
Der DG 16 ist für den Betrieb in Reinräumen der Klasse 10 000 zugelassen und kann mit Pick-and- Place-Handlinggeräten sowie Linear-, Portal-, Scara- oder Industrierrobotern zum Einsatz gebracht werden.
Er ist mit allen Komponenten und Modulen des Herstellers voll kompatibel.
pb PHL besonders für raue Umgebungen.
Wälzlagergeführt mit Profi lschienen- führung hat er einen noch einmal rund 25 Prozent höheren Wirkungsgrad.
Die Führungswägen der Greiferfi nger sind dann auf Kugeln gelagert, was die Rei- bung minimiert und die Kraft optimal verteilt.
Aufgrund der in sich geschlos- senen, dauergeschmierten Wälzführung steigt die Tragfähigkeit des Greifers, und der Verschleiß verringert sich.
An- wender profi tieren von einer dauerhaft zuverlässigen Präzision und einer langen Lebensdauer.
Mit dem PHL hebt Schunk die Grenzen zwischen standardisierter und individueller Lösung auf Länge und Hub lassen sich individuell defi nieren.
Mit seinem großen Hub eignet er sich für die Handhabung großer Teile sowie für die Chargenfertigung, bei der unter- schiedliche Werkstückgrößen über eine einzige Linie laufen.
Ebenso kann er Teile mit großen Hinterschnitten sicher greifen.
Die größte Variante des PHL hat eine Greifkraft von 3.500 Newton und eine maximal zulässige Fingerlänge von 600 Millimeter.
Optional können sämt- liche Größen als speziell abgedichtete Vitonversion sowie als Hochtempera- turversion für bis zu 130 Grad Celsius heiße Umgebungen ausgeführt werden.
Der Greiferzustand lässt sich wahlweise über induktive Näherungsschalter oder über Magnetschalter abfragen.
Hierfür sind in den Greifer bereits durchgän- gige Sensornuten integriert.
Für die gelungene Symbiose von Funktion und Design erhielt der PHL den if Product Design Award 2011.
pb