handling April 2011 40 Ident- und Kommunikationstechnik ? Kennziffer 241 Markieren ohne Blut Industriebetriebe wollen Verpackungen reduzieren.
Aber Umkartons sind nach wie vor unverzichtbarer Bestandteil der Logistikkette.
Sie werden bevorzugt zum Tintenstrahldrucker 5800 ? Kennziffer 170 Markem-Imaje, Stuttgart, Tel.
0711/78403-0, Fax 78403-35, www.imaje.com Keine Fehler mehr Unternehmen stehen vor einer Heraus- forderung, wenn es um eine schnelle und lückenlose Identifi zierung mehrerer tausend Artikel täglich geht.
Gleichzeitig erhöhen steigende Anforderungen bei Liefer- und Lagerzeiten, Lieferkapazitäten sowie Qualitätssicherung den Druck ohne automatische, vollintegrierte Identifi kati- onslösungen ist dies kaum zu bewältigen.
Darüber hinaus sind Unternehmen zur Rückverfolgbarkeit gesetzlich verpfl ichtet.
Hierfür hat Zetes die bildbasierte Lösung Visidot im Angebot.
In hochaufl ösenden Bildern werden komplette Versandpalet- ten beim Warenein- und -ausgang über 1D- und 2D-Barcodes in Sekundenschnelle erkannt und dekodiert.
Die Barcode-In- formationen werden anschließend mit den vorliegenden Liefer-, Versand-, Pro- duktions- und Bestelldaten anhand von vordefi nierten Geschäftsregelparametern abgeglichen.
Dazu gehören zum Beispiel die Inhaltsbewertung und die Rückver- folgbarkeit entlang der gesamten Supply Chain.
Liegt eine Abweichung vor, erhält der Anwender einen Echtzeitalarm mit visueller Anleitung zur Korrektur.
Das Visi- dot-System ist eine modular aufgebaut Lö- sung und bietet Einsatzmöglichkeiten für viele Märkte samt Lebensmittel-, Automo- bil-, Pharma- und Floristikbranche.
Beson- ders Unternehmen, die täglich eine große Anzahl homogener und Mischpaletten ausliefern müssen, hohe Umschlagshäu- fi gkeit durch Bulk-Lieferung zu bewältigen haben, Waren mit kurzer Haltbarkeit ver- senden und von hohen Vertragsstrafen bei Lieferfehlern betroffen sind, können von der Lösung profi tieren.
pb Visidot ? Kennziffer 172 Zetes, Dietzenbach, Tel.
06074/3017-0, Fax 3017-299, www.zetes.com Unterstützt das Sparen HMS Industrial Networks unterstützt mit dem Profi net-Kommunikationsmodul mit integriertem Profi energy-Profi lserver die Anstrengungen der in der AIDA (Auto- matisierungsinitiative Deutscher Auto- mobilhersteller) zusammengeschlossenen deutschen Automobilhersteller Audi, BMW, Daimler, Porsche und VW, den Energieverbrauch in Fertigungsanlagen zu reduzieren.
Das Modul stellt Herstel- lern von Automatisierungsgeräten eine einfache Möglichkeit zur Verfügung, um Steuerfunktionen gemäß Profi energy- Standard in ihre Geräte zu integrieren.
Der Profi energy-Server ist in der Firm- ware des Moduls der Produktfamilie Anybus-CC implementiert.
Das Modul arbeitet im Profi net-Netzwerk als Profi net IO Device der Konformitätsklasse B.
Das Modul hat einen Zwei-Port-Switch, der Profi net-Installationen in Linientopologie unterstützt.
Teuere, externe Switche sind damit überfl üssig.
Der integrierte Profi l- server wickelt Profi energy-Befehle und -Parameter ab und hat eine standardisier- te Hard- und Software-Schnittstelle zur Elektronik des Automatisierungsgeräts.
Mit dem Kommunikationsmodul kann ein Automatisierungsgerät mit geringem Ent- wicklungsaufwand den Profi energy-Stan- dard erfüllen.
Die Anybus-CC-Module von HMS sind untereinander austausch- bar hierin enthalten sind Module für alle wichtigen Feldbusse und Industrial-Ether- net-Netzwerke.
pb Profi net-Kommunikationsmodul ? Kennziffer 215 HMS Industrial Networks, Karlsruhe, Tel.
0721/96472-11, Fax 96472-10, www.hms-networks.de Stapeln auf Paletten und für die Präsen- tation auf einem Supermarktregal ver- wendet.
Dieses sogenannte Retail-Ready Packaging (RRP) ist kostengünstig, denn es verkürzt den Logistikprozess.
Da es Öko- design-Prinzipien folgt, ist es sehr gefragt.
Markem-Imaje erfüllt mit den Kennzeich- nungssystemen der Serie 5000 die Anfor- derungen von Umweltpolitik und Indus- trielogistik bei der Kennzeichnung von Sekundärverpackungen.
Auch bei Well- pappe, die durchschnittlich zu 75 Prozent aus Recyclingmaterial besteht.
Hier kann es bei Verwendung herkömmlicher Tinten- strahldrucktechnologie zum Ausbluten der Tinte kommen das beeinträchtigt das au- tomatische Lesen der Barcodes sowie die Druckqualität der Logos und Grafi ken.
Mit dem Tintenstrahldrucker 5800 hat Mar- kem-Imaje hier Abhilfe geschaffen.
Die so- genannte Touch Dry Hot-Melt-Technologie eignet sich gut für die Kennzeichnung von Recycling-Wellpappe.
Die Tinte trocknet beim Kontakt mit der Wellpappe sofort, blutet nicht aus und bietet eine dauerhaft kontrastreiche Kennzeichnung.
Die auf- gebrachten Barcodes sind während des gesamten Gebrauchszyklus einer Verpa- ckung hunderprozentig maschinenlesbar.
Noch ein Vorteil von Touch Dry-Farben: Sie sind auf einer breiten Palette von Verpa- ckungsmaterialien und bei Betriebstempe- raturen zwischen null und 40 Grad Celsius mit einer Druckgeschwindigkeit bis 182 Meter pro Minute einsetzbar.
Durch die kompakte und modulare Bauweise lässt sich der Drucker leicht in eine Fertigungsli- nie, einen Kartonaufrichter oder verkleber integrieren.
pb handling Mai 2011 erscheint am 16.
5.
2011 Anzeigenschluss ist der 27.
April 2011