handling April 2011 14 www.handling.de Handhaben Schadenfrei bewegen Verpackungen einfach und schonend handeln Die Aluminium-Grundkörper des Vuss-Flä- chengreifers reduzieren das Eigengewicht und ermöglichen so ein beschädigungs- freies Handling der Verpackungen.
VUSS-Flächengreifer ? Kennziffer 139 AERO-LIFT Vakuumtechnik, Geislingen, Tel.
07428/2448, Fax 2654, www.aero-lift.de An jedem Greifmodul des VUSS-Flächen- greifers sind 36 Falten- balgsauger angebracht für eine optimale Abdichtung am Material.
(Fotos: Aero-Lift) Beim Heben von Kartonagen dürfen weder das Verpa- ckungsmaterial noch der Inhalt deformiert oder beschädigt werden.
Aero-Lift Vakuumtech- nik hat für eine international tätige Supermarktkette eine automatisierte Handlinglösung entwickelt.
KverpackterLagen omplette verpackter und un- sowie folierter Dosen hat der Anwender bisher mit einem Roboter aufgenommen und in Kartonagen umge- setzt.
Die Schwierigkeit lag hauptsächlich im Greifen der unterschiedlichen Chargen, die durch stän- dig wechselnde Abmes- sungen und Gewichte ein fl exibles Sys- tem erforder- lich machten.
Voraussetzung war ein äußerst sicherer Prozessablauf, ein schonendes Materialhandling unter Einhaltung der engen Taktzeiten sowie Verunreinigungs- freiheit.
Aero-Lift konnte hierfür die passende Lösung bieten: Bei der Super- marktkette wird der vollautomatisierte Palletierprozess jetzt über die Kombinati- on des Vuss-Flächengreifers (Vacuum Unit Sensing System) mit einem Industrierobo- ter abgedeckt.
Das Grundprinzip des Vuss-Moduls ist simpel: Der Roboter greift nicht nach einem Transportgut, sondern saugt es an.
Dabei muss er nicht erkennen, ob es Lücken gibt oder ob es in variierenden oder undefi nierten Positionen aufge- nommen werden muss.
Durch das Sys- tem, das über Strömungsventile viele kleine Ansaugpunkte an- und abschal- ten kann, wird stets ein Vakuum auf- gebaut.
Die Ware lässt sich sicher und vollautomatisch an ihren Bestimmungs- ort bewegen.
Zusätzlich sorgen einge- setzte Faltenbalgsauger für eine optima- le Abdichtung am Material und für ein schonendes Positionieren der Module am Hebegut.
Pro Greifmodul sorgen 36 Sauger in einer feinen Lochrasterung für die Prozesssicherheit.
Zusätzlich wird ein Hochleistungs-Sauggummi mit fl exibler und anpassungsfähige Struktur und guten Rückstellungsei- genschaften.
Die Anordnung der Sauger ermöglicht ein einfaches und schnelles Austauschen.
Durch sogenannte Vakuum- Ejektoren wird im Ven- turiprinzip das Vakuum hergestellt.
Insgesamt neun Ejektoren je Einheit erzeugen bei sechs bar Druckluftversorgung ausrei- chend Vakuum, um die Verpackungen zu handeln.
Um eine angemessene Verbindung mit dem zu hebenden Produkt zu erzeugen, muss der Vakuum-Flächengreifer sanft auf dem Hebegut positioniert werden, bevor dann das Vakuum zugeführt und der Karton angehoben wird.
Um das Pro- dukt wieder vom Gerät zu lösen, wird der Vakuumfl uss im Flächengreifer unterbro- chen.
Hierfür kommen Druckluftventile zum Einsatz, die zusammen mit der Ro- botersteuerung geschaltet werden.
Der Grundkörper des Greifsystems lässt sich problemlos öffnen.
Ventile können deshalb einfach entnommen, gereinigt, ersetzt, angepasst und ausge- tauscht werden.
Weit mehr als 100 Varia- tionsmöglichkeiten ergeben sich aus den unterschiedlichen Größen, Lochrasterun- gen und Ventilen.
Die Anpassung an Ma- terial und Aufgabenstellung ist somit fast unbegrenzt.
Durch den Einsatz von Alu- minium-Grundkörpern wurde das Eigen- gewicht der Sauger drastisch reduziert – das ist wesentlicher Pluspunkt für das beschädigungsfreie Handling der Verpa- ckungen.
Für die Flächengreifer setzt der Hersteller nur hochwertige, langlebige und moderne Materialien ein, die neben der operativen Zeiteinsparung auch Rüst- zeiten von Robotern deutlich verkürzen und dadurch Prozesse noch wirtschaft- licher machen.
pb