Aktuell einlagen@licefa.de Fon 05222.2804-11 SORTIERGENIE fürDrehteile BesuchenSie uns unterwww.licefa.de ? Kennziffer 26 Handhabungstechnik × Fabrikautomation × Intralogistik = handling.de = info³ Lieblinge unserer Leser auf handling.de/news im vergangenen Monat: Intelligente Sicherheit ohne tote Winkel: Fraunhofer-Forscher stellten jetzt einen neuen Prototypen zur intelligenten Sicherheitsüberwa- chung von Industriearbeitsplätzen vor.
(Foto) App für den Chef: Für die auf Java-basierende, weborientierte Lagerverwaltungssoftware pL-Store wird nun auch eine App für Smartphones angebo- ten.
Sie erlaubt den mobilen Zugriff auf die Lager- verwaltungssoftware.
Hohe Ziele: Konsequente Wachstumsstrategie und Entwicklung zum Solution Provi- der: Das Jahr 2010 ist für Linde Material Handling deutlich besser verlaufen als erwartet.
Handling × Handling.de × Newsletter = info³ Jungheinrich wächst weiter Jungheinrich ist 2010 gestärkt aus der Wirtschaftskrise hervorgegangen und befi ndet sich wieder auf einem profi - tablen Wachstumskurs.
Die Flurförder- zeugbranche wies – begünstigt durch die starke Erholung der Weltwirtschaft – einen Anstieg des Weltmarktvolumens für Flurförderzeuge um 45 Prozent auf, in den Kernmärkten von Jungheinrich in Europa um 32 Prozent.
Jungheinrich nutzte diese Rahmenbedingungen und steigerte Auftragseingang und Umsatz deutlich.
Die Ertragsentwicklung profi - tierte von der höheren Kapazitätsauslas- tung der Werke und einem verbesserten Produktmix.
Mit einem kräftigen Ergeb- nissprung kehrte das Unternehmen in die Gewinnzone zurück.
Der Konzernum- satz stieg im Berichtsjahr 2010 um acht Prozent auf 1.816 Millionen Euro (Vor- jahr: 1.677 Millionen Euro).
Hierzu trug das Neugeschäft mit einer Steigerung von rund 13 Prozent bei.
Alle Regionen waren an der Umsatzsteigerung beteili- gt.
Das Inlandsgeschäft erhöhte sich im Vergleich zum Vorjahr um sechs Prozent auf 493 Millionen Euro (Vorjahr: 466 Mil- lionen Euro).
Demgegenüber stiegen die Auslandsumsätze um neun Prozent auf 1.323 Millionen Euro (Vorjahr: 1.211 Mil- lionen Euro).
Die Auslandsquote erhöhte sich so auf 73 Prozent (Vorjahr: 72 Pro- zent).
Der Anteil des außereuropäischen Umsatzes am Konzernumsatz stieg auf sieben Prozent (Vorjahr: fünf Prozent).
Der stückzahlbezogene Auftragsein- gang im Neugeschäft stieg konzernweit um 31 Prozent auf 64,9 Tausend Stapler (Vorjahr: 49,5 Tausend Einheiten).
Der wertmäßige Auftragseingang, der alle Geschäftsfelder umfasst, erhöhte sich im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 16 Prozent auf 1.924 Millionen Euro (Vor- jahr: 1.654 Millionen Euro).
Das Produk- tionsvolumen, das zeitversetzt dem stark gestiegenen Auftragseingang folgte, stieg 2010 um 25 Prozent auf 60,4 Tau- send Stapler (Vorjahr: 48,3 Tausend Ein- heiten).
Der Auftragsbestand des Neu- geschäftes nahm unterjährig stark zu und betrug 281 Millionen Euro (Vorjahr: 208 Millionen Euro) zum 31.
Dezem- ber 2010.
Das Unternehmen wird auf der welt weit größten Branchenmesse CeMAT in Hannover seine Leistungsfä- higkeit als produzierender Dienstleister und Lösungsanbieter der Intralogistik unter Beweis stellen und zahlreiche Neu- entwicklungen präsentieren.
pb Schaeffl er fördert Wissenschaft Die FAG Stiftung der Schaeffl er Gruppe hat im Februar den Innovation Award 2010 für herausragende Dissertationen, Diplomarbeiten und schulische Projekte verliehen.
Im Rahmen einer Feierstunde in Schweinfurt übergaben Maria-Elisa- beth Schaeffl er, Gesellschafterin der Schaeffl er Gruppe, und Robert Schullan, Vorsitzender der Geschäftsleitung Scha- effl er Gruppe Industrie, die Auszeich- nungen.
In diesem Jahr wurden sechs Nachwuchs-Ingenieure geehrt, die mit ihren wissenschaftlichen Arbeiten einen wichtigen Beitrag zur Weiterentwicklung der Wälzlagertechnik geleistet haben.
Darüber hinaus erhielten auch fünf schu- lische Projekte eine Auszeichnung, die das Verständnis und die Begeisterung für Naturwissenschaft und Technik bei Schülerinnen und Schülern fördern.
Ins- gesamt wurden Preisgelder in Höhe von 21.000 Euro vergeben.
Seit ihrer Grün- dung 1983 fördert die FAG Stiftung Wis- senschaft, Forschung und Lehre auf na- turwissenschaftlich-technischem Gebiet und unterstützt daneben auch schulische Leistungen.
Zahlreiche Bewerbungen von renommierten Instituten und Hochschu- len belegten erneut, dass der Innovation Award zu den bedeutenden Technik- Stiftungspreisen in Deutschland gehört.
Maria-Elisabeth Schaeffl er betonte in ih- rer Ansprache: „Für die Schaeffl er Grup- pe spielen Innovationskraft und Innova- tionsfreude traditionell eine besonders große Rolle.
Weltweit beschäftigen wir über 5.000 Experten in der Forschung und Entwicklung, und mit 1.200 ange- meldeten Patenten jährlich gehört die Schaeffl er Gruppe zu den Innovations- führern in Deutschland“.
In der Wissen- schaftsförderung ging der erste Preis im Segment Advanced Manufacturing an Dr.-Ing.
Matthias Kreimeyer für seine Dis- sertation „A Structural Measurement Sys- tem for Engineering Design Processes“, die am Lehrstuhl für Produktentwicklung an der Technischen Universität München unter Professor Dr.
Udo Lindemann ent- stand.
Einen dritten Preis erhielt Dr.-Ing.
Dipl.-Phys.
Jens Sölter von der Universität Bremen, Stiftung Institut für Werkstoff- technik (Professor Dr.-Ing.
Ekkard Brinks- meier).
Im Segment Product Innovation wurden zwei zweite Preise vergeben: an die Dissertation „Control of a Rubbing Rotor using an Active Auxiliary Bearing von Dr.-Ing.
Lucas Bernhard Ginzinger (TU München, Professor Dr.-Ing.
Heinz Ulbrich) sowie an die Dissertation „Aktive Schwingungsminderung an gekoppelten Zylindern in Rollenoffsetdruckmaschinen mittels piezokeramischer Aktoren an den Lagerstellen von Dr.-Ing.
Ralf Christel (Universität Hannover, Professor Dr.-Ing.
Jörg Wallascheck).
Den dritten Preis er- hielt Dipl.-Ing.
Peter Döpker (Universität Bremen, Professor Dr.-Ing.
Hans-Werner Zoch).
Ein Anerkennungspreis ging an Dr.-Ing.
Stephan Tremmel (Universität Erlangen-Nürnberg, Prof.
Dr.-Ing.
Harald Meerkamm).
bw ? Kennziffer 57