handling April 2011 32 www.handling.de Antriebe, Steuerungen, Komponenten Dcordia“ ie Forschungsstation „Station Con- (kurz Dome C genannt) liegt in der östlichen Antarktis auf 3.200 Meter über dem Meeresspiegel – an einem der kältesten Orte der Erde.
Jüngst fi elen hier die Temperaturen auf einen neuen Rekord- tiefststand von minus 84,6 Grad Celsius.
An diesem unwirtlichen Ort ist seit vielen Jahren ein Teleskop des französischen La- boratoire Universitaire d‘Astrophysique de Nice (LUAN) in Betrieb – 24 Stunden am Tag, sieben Tage die Woche.
Montiert ist das Teleskop auf einem motorisch an- getriebenen Unterbau, einem sogenann- ten Telescope Mount des Typs 3600GTO von Astro-Physics.
Das US-amerikanische Unternehmen entwickelt und produziert hochpräzise Telescope Mounts und hat viel Erfahrung in unterschiedlichsten Einsatz- gebieten.
So sind bereits seit Anfang 2000 diverse Einheiten der Baureihen 900GTO und 1200GTO in der Antarktis ohne Un- terbrechung im Einsatz.
Gerade der stö- rungsfreie, kontinuierliche Betrieb ist von größter Bedeutung, da Wartungsarbeiten schwierig und sehr gefährlich sind.
Denn tiefe Temperaturen und unbändige Wind- verhältnisse machen den Wartungsteams die Arbeit im Freien schier unmöglich und in der sechs Monate dauernden Polar- nacht unausführbar.
Dies hat zur Folge, dass das ganze System über mindestens ein halbes Jahr hinweg rund um die Uhr störungsfrei funktionieren muss.
Man kann sich leicht vorstellen, dass das Reduziergetriebe eine der wichtigsten Komponenten eines Telescope Mounts ist.
Denn um dem Teleskop eine durchgehend konsistente Sicht auf ein bestimmtes Ob- jekt am Firmament zu ermöglichen, muss es kontinuierlich, ruckelfrei und stabil be- Das Teleskop des „Dome C“ in der Antarktis ist ununter- brochen in Betrieb.
Bei Wet- terbedingungen, die zu den härtesten auf unserem Pla- neten zählen.
Hier sind Maxon Motoren im Einsatz – sie sind für minus 125 Grad Celsius ausgelegt.
Das LLUAN-Teleskop auf Astro-Physics Telescope Mount 3600GTO in der Antarktis.
Hier herrschen Außentemperaturen von minus 75 Grad Celsius – die vom Menschen gefühlte Temperatur ist unerträglich.
Sieht einfacher aus, als es in Wirklichkeit ist: Installationsarbeiten am Teleskop im eiskalten Antarktischen Sommer.
Maxon Motor RE 25 mit einem Durchmes- ser von 25 Millimeter und Graphitbürsten.
Eiskalt zuverlässig Antriebe für antarktische Temperaturen