handling April 2010 15 www.handling.de Handhaben Hannover Messe Industrie, 19.04.10 - 23.04.10, H.
16 - St.
E16 Wir haben die kompetente Sicherung Lineartechnik nach der neuen Maschinenrichtlinie www.rk-rose-krieger.com ? Kennziffer 85 Handling von Solarzellen Stand der Technik bei der Handhabung von Wafern und Solarzel- len sind konventionelle Vakuum-Sauggreifer oder Schwebesau- ger nach dem Bernoulli-Prinzip.
Beide Greifer-Varianten haben aber Nachteile: Zwar lassen herkömmliche Vakuum-Sauggreifer hohe Querbeschleunigungen und somit kurze Reaktions- so- wie Zykluszeiten zu, jedoch gibt es an den Kontaktfl ächen chemische Verunreinigungen und mechanische Belastungen.
Beim Schwebesauger sind diese Einfl üsse deutlich geringer, aber die Nachteile sind hier lang- samere Taktraten, eine relativ unpräzise Positionierung und das unkontrollierte Abblasen von Störpartikeln in den Prozessraum.
Das wirkt sich negativ aus.
Durch ein neues Greifkonzept des Vakuumtechnik-Spezialisten Schmalz lassen sich diese Nachteile umgehen: Der Wafer-Greifer vom Typ SWG greift über die ge- samte Waferfl äche und ist dadurch besonders schonend.
Hun- derte Sauglöcher reduzieren die punktuelle Krafteinwirkung auf ein Minimum und verhindern zuverlässig die Bildung von Mikro- rissen.
Optionale Dämpfungselemente verstärken diesen Effekt.
Zudem sorgt die Kontaktfl äche aus PEEK (Polyetheretherkon) für abdruckfreies Handling ohne Oberfl ächenkontamination.
Gleich- zeitig erfüllt der Wafer-Greifer SWG hohe Anforderungen an Be- schleunigung und Prozessgeschwindigkeit.
pb Wafer-Greifer SWG ? Kennziffer 179 J.
Schmalz, Glatten, Tel.
07443/2403-506, Fax 2403-9506, www.schmalz.com Zupacken und Einpacken Für die Aufnahme und Verpackung von Wechselrichtern stattete Demag Cranes & Components einen Manulift DCM-Pro mit einem Greifer in Sondergröße aus.
Diese Handlinglösung für großfl ä- chige Bauteile basiert auf dem Parallelgreifer-System PGS.
Zur sicheren Aufnahme der Geräte hat das Lastaufnahmemittel eine Greiferbreite von 900 Milli- meter.
Der Öffnungsweg ist bis 100 Millimeter einstellbar.
Durch die schlanken Konturen kann das aufzunehmende Gerät direkt in Kartonverpackungen abgelegt werden.
Der Manulift DCM-Pro ermöglicht das Handling von Lasten bis 250 Kilogramm mit Ein- handbedienung.
So kann mit der anderen Hand die Verpackung bereitgehalten oder die Last in die richtige Position gedreht und dort gehalten werden.
bw Greiferlift ? Kennziffer 242 Demag Cranes & Components, Wetter, Tel.
02335/92-0, Fax 92-7676, www.demagcranes.de Für Einsteiger Mit der Produktlinie Clamp & Go präsentiert Hil- ma-Römheld Magnetspannsysteme, mit denen gängige Spritzgießmaschinentypen dank standar- disierter Außenabmessungen, Euromap- und SPI- Bohrungen und einfacher Schnittstellen problemlos nachgerüstet werden können.
Die installationsfertigen Teile sind aus 47 Millimeter dickem Stahl gefertigt und halten 130 Grad Cel- sius aus.
Die Produktreihe besteht aus drei Varianten für Werk- zeuge mit einem Gesamtgewicht von maximal 1.000, 1.500 und 2.000 Kilogramm.
Gespannt werden die Formen mit Haltekräften von 50, 75 und 100 Kilonewton.
Alle Kabel- und Steckerverbin- dungen sowie die Schnittstelle zur Presse werden mitgeliefert.
Auf- und zugefahren werden die Magnetspannsysteme über eine im Lieferumfang enthaltene Handfernbedienung.
kf Magnetspannsysteme ? Kennziffer 171 Hilma-Römheld, Hilchenbach, Tel.
02733/281-0, Fax 281-113, www.hilma.de Hi-Fit-System ? Kennziffer 56 Pfeifer Seil- und Hebetechnik, Memmingen, Tel.
08331/937-0, Fax 937-380, www.pfeifer.de Einfache Nachbehandlung Einfache Nachbehandlung Einer neuen Nische widmet sich Pfeifer Seil- und Hebetechnik: Die österreichische Tochter des gleichnamigen Unternehmens in Memmingen bringt ein neues Gerät zur Nachbehandlung von Schweißnähten auf den Markt.
Bisher, so das Unternehmen, hatte die Industrie oder das Gewerbe für die sensible Nachbehandlung von Stahl-Schweißnähten noch keine Geräte, mit denen langfris- tig ein optimales und qualitativ hochwertiges Ergebnis erzielt wer- den konnte.
Auch Bedienung und Kosten derartiger Apparaturen galten bislang noch als verbesserungswürdig.
Das Hi-Fit-System soll diese systembedingten Nachteile lösen.
Das knapp zwei Kilo- gramm schwere, mit Druckluft betriebene Präzisionsgerät zur Ver- dichtung des Stahls kann mühelos ein einziger Mitarbeiter bedie- nen.
Einsatzbereiche gibt es überall dort, wo dynamisch belastete Schweißnähte angebracht werden oder auch zu sanieren sind, etwa im Brückenbau, Motorenbau oder Kranbau.
kf