handling April 2010 46 www.handling.de Ident- und Kommunikationstechnik Auch Human Machine Interfaces Turck bietet ab sofort neben Sensor-, Feldbus-, Interface- und Anschlusstechnik auch Human Machine Interfaces (HMIs) an.
Dem ersten Modell der neuen Produktkategorie VT250 werden in diesem Jahr weitere folgen.
Turcks HMI hat neben Visualisie- rungs- und Steuerungsfunktionen auch eine Gateway-Funktio- nalität zwischen Feldbussen und Realtime-Ethernet.
Dabei kann das VT250 in jeder Richtung sowohl als Master als auch als Slave konfi guriert werden.
Offene Standards wie CoDeSys und in Kür- ze FDT/DTM garantieren dem Anwender kostenoptimierte HMI- Lösungen mit überragenden Kommunikationseigenschaften und hoher Zukunftssicherheit.
Das VT250 ist ausgestattet mit einem 5,7 Zoll-QVGA-TFT-Touchscreen im kompakten Kunst- stoffgehäuse mit den Maßen 212 mal 156 mal 50 Millimeter.
Auf der Geräterückseite haben die Turck-Entwickler neben Hal- terungen für eine SD-Memory-Card sowie die Pufferbatterie den Feldbus-Port positioniert, der entweder als Profi bus- oder als CAN-Port mit Device- Net oder CANopen konfi gu- riert werden kann.
Mit seinen zwei Realtime-Ethernet-Ports an der Unterseite eröffnet das VT250 die Möglichkeit, das System auch in Linien- topologie zu installieren.
Ein USB- und ein COM-Port für RS232- und RS485-Belegung run- den das Anschlussspektrum ab.
So kann der Anwender über die Schnittstelle beispielsweise einen Barcode-Leser, ein Lichtgitter oder ähnliches anbinden.
pb Human Machine Interface VT250 ? Kennziffer 66 Hans Turck, Mülheim, Tel.
0208/4952-0, Fax 4952-264, www.turck.com Klein und wendig Wenn es in der Industrieautomation um einfache Positionierauf- gaben mit geringen Kosten geht, sind die Small Size Incremental- Encoder DDS36 und DDS50 erste Wahl.
Sie positionieren Maschi- nen und Anlageteile hochpräzise und zuverlässig, insbesondere beim Einsatz in Applikationen mit beschränkten Einbauverhält- nissen.
Platz sparend ist auch die Version mit Hohlwelle, denn sie ermöglicht die einfache und direkte Montage auf der Motorwelle ohne den Einsatz einer Kupplung.
Die neue Se- rie DDS36 und DDS50 besteht aus optischen Incremental-En- codern in Aluminiumgehäu- sen, die in der Fabrikautoma- tion zur Positionierung und Geschwindigkeitsmessung eingesetzt werden.
Der DDS36 ist in den Versionen Aufsteckhohlwelle und Vollwelle verfügbar.
Die Aufsteckhohlwelle ermöglicht eine einfache und direkte Mon- tage auf die Motorwelle ohne den Einsatz einer Kupplung.
Aber auch die Vollwellen-Ausführungen sind für den Einsatz in Appli- kationen mit beengten Platzverhältnissen vorbereitet und stehen mit einer Auswahl aus einem kompletten Produktportfolio zur Verfügung.
pb Positions-Encoder ? Kennziffer 180 Sick, Waldkirch, Tel.
07681/202-0, Fax 202-3863, www.sick.com Einfach integriert HMS Industrial Networks erweitert seine Anybus-Gateway-Fami- lie um drei neue Versionen, mit denen bestehende Feldbusnetz- werke einfach in neue Profi net-basierte Anlagenteile integriert werden können.
Die Anybus X-Gateways unterstützen Profi net- IRT-Funktionalität.
Durch den integrierten 2-Port-Switch tragen sie dazu bei, die Kosten für die Systemintegration zu reduzieren.
Sie integrieren bestehende Profi bus-, Interbus- oder CANopen- Netzwerke in neue, Profi net-basierte Netzwerksegmente und tauschen bis zu 240 Byte E/A-Signale transparent zwischen den beiden Netzwerken aus.
Typische Anwendungsfälle gibt es etwa in der Automobilindustrie, in der zunehmend vorhandene An- lagenteile und Maschinen durch die Integration in neue Profi - net-basierte Anlagenteile „recycelt“ werden.
Die drei Versionen wurden im Hinblick auf die europäische Automobilindus- trie entwickelt, in der aktuelle Feldbus-Systeme auf Profi bus- oder Interbus-Basis langfristig auf Profi net-Systeme mig- riert werden sollen.
Auch die Kopplung von Feldbussen mit den relativ jungen Industrial- Ethernet-Systemen wie Profi - net, EtherNet/IP, Modbus-TCP und EtherCAT ist mit den X Gateways einfach möglich.
Es sind eigenständige Geräte für die Hutschienenmontage.
Nach dem Start sind sie sofort betriebsbereit, und der Datenaustausch zwi- schen den beiden industriellen Netzwerken ist sofort möglich.
Die Konfi guration eines Gerätes dauert nur wenige Minuten.
pb Anybus X-Gateway ? Kennziffer 148 HMS Industrial Networks, Karlsruhe, Tel.
0721/96472-11, Fax 96472-10, www.hms-networks.de Vielseitiger Etikettenspender Der universell einsetzbare Etikettenspender Alpha V40 von Bluhm Systeme realisiert nahezu alle Etikettieranforderungen schnell und preiswert.
Es gibt ihn in den Ausführungen Wipe- On, Tamp-Blow, Blow-Box und 90-Grad-Drehstempel.
Die Positi- onsgenauigkeit beträgt plus/minus ein Millimeter.
Die Trennung von Spender und Steuerung garantiert geringen Platzbedarf und erleichtert die Integration in bestehende Produktionslinien.
Der Spender lässt sich in Links- und Rechtsversion umbauen.
Mit der Blow-Box-Ausführung können laut Anbieter besonders hohe Spendetaktraten bei einem Pro- duktabstand von sechs bis 20 Millimeter erzielt werden.
Das Etikett wird dabei per Air-Jet auf das stehende oder vorbeieilende Produkt aufgebla- sen.
Die sichere Applizierung sei auch bei kon- vex und konkav gewölbten Oberfl ächen gewährleistet, so das Unternehmen.
Der Display-Controller bietet standard- mäßig viele Funktionen.
So können bei- spielsweise 30 Etiketten-Parameter-Sets gespeichert werden.
Das LC-Display ist hintergrundbeleuchtet und mit einem Etikettenzähler ausgestattet.
Mittels der Con- troller-Back-up-Funktion können alle variablen Daten seriell auf einen Reserve-Controller kopiert werden.
kf Etikettenspender Alpha V40 ? Kennziffer 44 Bluhm Systeme, Unkel, Tel.
02224/7708-7100, Fax 7708-20, www.bluhmsysteme.com