hat das Unternehmen jetzt eine wei- tere Neuheit auf den Markt gebracht.
Durch den Einsatz der ER-Technik ist es gelungen, aus einer Standardpneumatik ein dynamisches und präzise regelbares System zu entwickeln.
Typisches Beispiel ist die Anwendung mit einer Bohreinheit der Firma Suhner.
Wesentliche Vorteile hier: die hohe Positioniergenauigkeit bis 0,1 Millimeter, das Stoppen des Zylinders an beliebigen Positionen und die Einstel- lung der Geschwindigkeit zwischen na- hezu null und einem Maximalwert.
Hin- zu kommt die Regelung der Parameter Geschwindigkeit, Kraft und Weg.
Wie ist die neue Positioniereinheit aufgebaut? Durch die Integration eines elektrorheologischen Dämpfers in einen Pneumatikzylinder wurde es möglich, eine sehr kompakte Positionierachse zu entwickeln.
Die prozessorgesteuerte Verstärkereinheit ist entweder auf der Achse selbst oder im Gehäuse der Ma- schinensteuerung untergebracht.
Auf Wunsch liefert Fludicon ein einsatzbe- reites System mit allen Mechanik-, Hard- ware- und Softwarekomponenten.
Es können aber auch nur die Komponenten geliefert werden, falls der Kunde eine Lösung mit seiner Maschinensteuerung wünscht.
Gezielte Endlagendämpfung Die Intelligenz der Positionierachse Rhe- Axis liegt sowohl im elektrorheo logischen (ER) Fluid als auch in der intelligenten Hardware.
Fluid und Verstärker können innerhalb von Millisekunden den Dämp- fungszustand im ER-Zylinder gezielt an- passen.
Hierzu berechnet ein Mikropro- zessor alle zwei Millisekunden die ideale Dämpferspannung, um ausgehend vom aktuellen Bewegungszustand der Achse die vorgegebenen Sollwerte für Position und Geschwindigkeit zu erreichen.
Die aktuelle Position erhält der Prozessor über das Signal eines Positionssensors, der entweder ebenfalls integriert oder extern angebracht ist.
Welche technischen und wirtschaft- lichen Vorteile bietet diese Lösung dem Endkunden im Vergleich zu einer Standardpneumatik? Zunächst einmal entfallen die meist aufwändigen Ven- tilsteuerungen.
Das spart Kosten und senkt die Fehleranfälligkeit des gesam- ten Systems.
Ein weiterer Punkt ist die gezielte Endlagendämpfung.
Sie wird in Maschinen und Anlagen benötigt, in de- nen bewegte Massen mit empfi ndlichen Gütern innerhalb bestimmter Vorgaben abgebremst werden müssen.
Bislang war es notwendig, die im Zylinder inte- grierte Endlagendämpfung manuell zu justieren.
Das ist gerade bei einer großen Anzahl von Komponenten sehr aufwen- dig.
Neben der Verfügbarkeit geht es auch um eine möglichst hohe Verfahrge- schwindigkeit unterschiedlicher Massen, beispielsweise von Paletten.
Wichtige Parameter sind daher weg- und ge- schwindigkeitsabhängige Werte in Be- zug auf unterschiedliche Betriebszustän- de und die eigenständige Erkennung des Beladungszustandes.
Ähnlich ist es in Produktionsprozessen.
Auch hier steigt die Effi zienz aufgrund der Erhöhung der Taktraten.
Damit ist die Positionierachse RheAxis deutlich wirtschaftlicher als eine Standard-Pneumatik-Lösung.
st/pb handling März 2012 25 www.handling.de Lineartechnik Es geht auch einfach! Der Bedarf an Komponenten der Line- artechnik sei regelmäßig, vielfältig und werde aus Katalogen von durchschnittlich zehn Anbietern bezogen, so die Aussa- ge vieler Sondermaschinenbauer, zum Beispiel Arnold Automatisierungstech- nik.
Seitdem Misumi zu den zuliefernden Unternehmen gehört, haben sich die Kataloge bei Arnold deutlich reduziert.
Denn das Teilespektrum des japanischen Spezialisten für Norm-, Kauf- und Zeich- nungsteile ist enorm – was Produktsuche und Beschaffungsprozesse vereinfacht.
Außerdem erhalten Anwender optimal aufeinander abgestimmte Komponenten, was bei Baugruppen wie einer linearen Führung besonders wichtig ist.
Denn auch innerhalb einzelner Produktgruppen, zum Beispiel Linearkugellager, Gleitlager- oder Stahl- und PTFE-Buchsen, bietet Misumi eine größtmögliche Variantenvielfalt im Hinblick auf Ausführungen, Werkstoffe und Oberfl ächenbehandlungen.
Daraus können ideale Bauteilkombinationen aus- gewählt und applikationsgerecht nach Maß konfi guriert werden.
Das wiederum reduziert den Anteil an eigen- oder lohn- gefertigten Maschinenelementen und die Kosten dafür.
Bei einer 130 Millimeter langen Linearwelle mit acht Millimeter Durchmesser beispielsweise ließ sich im Vergleich zum Produkt eines Fertigungs- betriebs eine Einsparung von 70 Prozent ermitteln.
pb Linearkomponenten ? Kennziffer 125 Misumi Europa, Schwalbach, Tel.
06196/7746-0, Fax 7746-360, www.misumi.de/ Der Leistungsverstärker DampCon 40 P mit integriertem Controller für fortgeschrittene Anwendungen und einer Maximalleistung von 40 Watt und einer Spannung bis vier Ki- lovolt.
Positionierachse RheAxis ? Kennziffer 177 Fludicon, Darmstadt, Tel.
06151/2798-6, Fax 2798-999, www.fl udicon.com