handling März 2012 14 www.handling.de Handhaben Dben er Ingenieur, der nach eigenen Anga- weit mehr als 1.000 Automaten entwickelt hat, stellt acht Greifer-, sechs Linear- sowie sechs Rotations-Module im Sechs-Millimeter-Raster vor, die fast ohne störende Luftschläuche auskommen.
Ziel der Entwicklung waren Automations- module, die wenig Platz benötigen und ohne Schlauchsalat funktionieren.
Für die Konstrukteure problematisch sind stets die schnellen Bewegungen bei Montageautomaten, da bei großen Fertigungs-Stückzahlen auch Zehntelse- kunden in der Taktzeit eine große Rolle spielen.
Nun ist es gelungen, die Luft- verbindungs-Probleme derart zu lösen, dass zum Beispiel drei Elemente – Grei- fer-, Linear- und Rotationsmodul – nur noch eine zentrale Anschlussstelle be- nötigen.
Diese Lösung bringt Vorteile: Bewegungen und Beschleunigungen können viel schneller stattfi nden, weil so nur eine kleinere Masse zu bewegen ist.
Zudem ist weniger Platz erforderlich, weil die Luftverbindungen nur teils mit- bewegt werden müssen.
Die Gesamt- masse der zu bewegenden Elemente ist geringer als bisher.
Schließlich ist mit einem solchen System die Fehleranfäl- ligkeit kleiner, da es weniger potenzielle Leckstellen gibt.
Insgesamt benötigen die Module nur noch ein Drittel der Schläuche im Ver- gleich zu bisherigen Lösungen.
Daraus ergibt sich, dass Schlauchwechsel sel- tener erforderlich sind.
Die Stationen werden übersichtlicher und deutlich besser bedienbar, eventuelle Fehler sind leichter erkennbar.
Das erhöht die Pro- zesszuverlässigkeit.
Schnellanschlusssys- teme reduzieren die Montage- und Ein- stellzeiten.
Auch Verwechslungen seien durch diese Lösung deutlich reduziert, meint der Entwickler, der auch den 50 Prozent geringeren Luftbedarf hervor- hebt: „Air is money“.
Aber einen Haken gibt es noch: Derzeit seien noch keine derart klei- nen Sensoren verfügbar, mit denen bei den Greifern eine Quittierung mög- lich ist, gibt Paul Udvari zu bedenken.
Hier könne man noch Anpassungen vornehmen.
Die vorgestellte Lösung mache Anlagen für kleine zu montie - rende Produkte rund zehn bis 15 Pro- zent günstiger auch die Herstellzeit würde deutlich verkürzt.
Nicht zuletzt die Servicefachleute dürften für die neue Lösung dankbar sein, weil sie bei Reparatur- und Servicearbeiten besse- ren Zugang zu den Einzelteilen haben.
pb Fast 30 Jahre Erfahrung im Fachgebiet Automation waren nötig, um endlich ein System zu entwickeln, das keine Kon- kurrenz fürchten muss, sagt Paul Udvari aus dem schwei- zerischen Neuheim.
Er habe „die kleinsten Automationsele- mente der Welt“ entwickelt.
Ohne Salat, bitte! Module mit gemeinsamen Luftanschlussstellen Mikrogreifer mit Dreh- und Linearmodul samt gemeinsamem Luftanschluss.
Greifer mit Drehmodul.
(Fotos: Aufeso) Automationsmodule ? Kennziffer 97 Aufeso Engineering, CH-Neuheim, Tel.
0041/41/7552831