on im Schmal band-, Frequenzsprung-, Frequenz mulitiplexverfahren realisieren.
Selbst verständlich haben die zugehörigen Antennen in die gewünschte Richtung zu hören und geeignet konstruiert zu sein.
Aufgaben Zu den Aufgaben zählen: störfeste Mensch-Maschine-Kommunikation, feh- lersichere (Notsignale) und zuverlässige Datenübertragung, Kontakt zu schwer- zugänglichen Aktoren und Sensoren, ihre Vernetzung etwa bei Logistiksystemem (FTS u.
ä.), Echtzeit-Steuerung, Über- wachung von Anlagenteilen und Sensor- daten (Visualisierung und Aufzeichnung).
Störbeeinfl ussung Gegenüber industriellen Störquellen (Stromrichter, Elektromotore, Schweiß- geräte, Schaltnetzteile, -geräte, RFID-Tags etc.) zeigt sich die Funktechnik immun, da deren Stör frequenzen unterhalb der Funkfrequenz auftreten.
Zusätzlich zu sys- tematischen, grund- sätzlich behebbaren Fehlern in drahtlosen Netzwerken (Män- gel in den Signalen, Ressourcenknappheit u.
a.) muss die Funktionsverschlech- terung (Verlängerung der Übertragungs- zeit, Datenverlust), sogar das Versagen durch elektromagne- tische Interferenzen mit der Umgebung minimiert bzw.
ver- mieden werden.
Den Schwerpunkt bildet der Parallelbetrieb von Systemen am gleichen Ort bei iden- tischer Frequenz.
Vorsicht gebieten ebenso parallel arbei- tende elektronische, gleichfalls Bluetooth oder WLAN nutzende Geräte wie Funk- telefone, Notebooks, Sprechfunk-, Mess- und Freisprecheinrichtungen.
Be- einfl ussungen sind vorhersehbar.
Der konventionelle Handy-Betrieb mit deak- tivierter Datenübertragung stört wegen der entkoppelten Frequenzen nicht.
Koexistenz und Störsicherheit Störsicherheit verbindet sich mit der Fä- higkeit zur Koexistenz unterschiedlicher Funkeinrichtungen.
Ausgehend von der sorgfältigen, den Ist-Zustand der Um- gebung beachtenden Planung von Neu- installationen garantieren räumliche, fre- quenzmäßige und zeitliche Entkopplung ein korrektes Nebeneinander.
Sendeleistung und Empfi ndlichkeit der Empfänger bestimmen in Würdigung von Antennenausführung, -größe und -ausrichtung die räumliche Ausdehnung der Funkzelle.
Hinsichtlich der Wahl der Sendfrequenz sind frequenzstatische (Zuweisung eines Kanals mit Festfre- quenz, WLAN) und frequenzdynamische (verschiedene Kanäle durch Sprung- frequenzen, Bluetooth) Lösungen zu koordinieren.
Die Nutzung identischer Frequenzen durch unterschiedliche Sys- teme beherrscht ein Zeitfenster für die Daten übertragung.
Solch zeitlicher Ent- kopplung kommt die ohnehin geringe Auslastung des einzelnen Mediums ent- gegen.
Die VDI-Richtlinie 2185 „Funkgestützte Kommunikation in der Automatisierungs- technik“ (Blatt 2 Koexistenzmanagement von Funklösungen – unter Berücksich- tung von Safety, Security, EMV, Ex-Schutz) sowie die ZVEI-Broschüre „Koexistenz von Funksystemen in der Automatisierungs- technik“ geben für den zuverlässigen Betrieb ausführliche, hier z.
T.
benutzte Hinweise.
Joachim Krause handling März 2012 35 Antriebstechnik www.handling.de Funklösungen für AT/AA im ISM-Band 2,4 GHz.
Verfahren Einsatzbereich Kennwerte WLAN (WiFi) LAN Industrie, mobile Geräte (FTS u.
ä.) große Übertragungs- geschwindigkeit und Teilnehmerzahl, mittlere Reichweite ZigBee LAN/PAN Einsatz in Industrie, Medi- zin- und Gebäudetechnik geringe Übertragungsge- schwindigkeit, bis zu vie- len Teilnehmern, geringer Energieverbrauch, kleine Reichweite 75 m BlueTooth™ LAN/PAN Industrie, mobile Geräte (FTS u.
ä.) große Übertragungsge- schwindigkeit, geringer Energieverbrauch, Funkdis- tanz 10...100 m WirelessHART (Highway Addressable Remote Transducer) LAN (Prozessindustrie) pro Gateway = 250 Teilnehmer mittlere Reichweite WISA (Wireless Interface for Sensors/Actors) LAN/PAN (Fabrikautomatisierung) geringe Teilnehmeranzahl robust, geringer Energie- verbrauch (drahtlose in- duktive Stromversorgung) RFID Materialverfolgung, -authentifi zierung Messwerterfassung (Sensor-/WLAN-Tag) ISO 15693, störsichere HF- Verbindung Punkt-zu-Punkt für relativ kurze Entfernungen EmbedSense® Wireless Sensor – batterie- und drahtloser Sensor-/ Datenerfassungs-Modul (microstrain Inc.
Williston, USA Quelle: PAN – Personal Area Network LAN – Local Area Network AT/AA – Automatisierungs- und Antriebstechnik FTS – fahrerloses Transportsystem