Tankt Energie Einen Ansatz für wiederverwendbare und multifunktionell einsetzbare Material fl uss- systeme bildet das neue Contrax-System von Artur Bär.
Es handelt sich um ein auf einer FTS-Plattform wahlweise aufgebau- tes Montage-, Logistik- oder Robotersys- tem.
Dieser modulare Aufbau erweitert die reine Transportfunktion des FTS um die Funktionen Handhaben/Speichern/Kom- missionieren.
Innovativ ist dabei das En- ergiemanagementsystem mit boost caps.
Dabei wird taktzeitparallel an vereinzelten Ladestationen Energie übertragen.
An- schließend ist das FTS dazu in der Lage, große Strecken autark zurückzulegen.
Die- se effi ziente Ladetechnik bildet die Grund- lage zur Layoutfl exibilität, da bei Stre- ckenänderungen keinerlei Bodenarbeiten notwendig sind.
Zur Spurführung wird eine Kamera und ein einfaches Klebeband eingesetzt.
Der Fahrkurs lässt sich leicht und schnell anpassen.
Industrielle Einsätze: Montageplattform, Materialversorgung von Arbeitsplätzen oder die Be- und Entla- dung sowie Kommissionierung.
bw handling März 2010 42 www.handling.de Material handling Materialfl uss ? Kennziffer 103 Artur Bär Maschinenbau, Gemmingen, Tel.
07267/9127-0, Fax 9127-24, www.baer-automation.de Reibungsarme Kante Durch die neuen Flach-Förderbänder mit rollender Messerkante verbessert Geppert den Transport von Kleinstteilen.
Robust ist die rollende Messerkante durch die einzeln nebeneinander liegenden Achs- module.
Dadurch wird die Reibungskraft an der Messerkante und somit der Ver- schleiß des Gurtes im Vergleich zur sta- tischen Messerkante erheblich verringert.
So kann mit höherer Bandgeschwindig- keit und Laufruhe gearbeitet werden.
Um den Geradeauslauf des Gurtes zu garan- tieren, ist unterhalb des Kopfstückes vom Förderband zusätzlich eine Zwangsfüh- rung integriert.
In nur vier Tagen werden die Förderbänder in individuellen Maßen von 50 bis 400 Millimeter Gurtbreite und Achsabständen zwischen 500 und 6.000 Millimeter produziert.
bw Transportbänder ? Kennziffer 95 Geppert-Band, Jülich, Tel.
02461/93767-0, Fax 93767-30, www.geppert-band.de Abriebslos im Reinen Regelmäßige Nachfrage besteht bei Gurten mit FDA-Zulassung.
Dabei wird lediglich die Oberfl äche beziehungsweise das Ma- terial des Gurtes spezifi ziert.
Ob der Gurt Abrieb erzeugt, wird meist nicht nachge- fragt.
Deswegen kommen Hilfsmittel zum Einsatz, auf die MTF Technik verzichtet.
Stattdessen setzt das Unternehmen ballig gedrehte Rollen ein, um Abrieb – auch im Bandkörper – konsequent zu vermeiden.
Bei abgewinkelten Förderbändern spielt außerdem die so genannte Querstabilität des Gurtes eine wichtige Rolle.
Diese Ei- genschaft sorgt dafür, dass Gurte im Band- knick keine Beule werfen und sauber in den seitlichen Führungsrollen laufen.
An dieser Stelle eines Förderbandes zeigen sich die qualitativen Unterschiede, denn Abrieb ist nichts anderes als Verschleiß.
MTF Technik bietet mit einem patentierten Verfahren die Technik, um auch bei sich ändernden Förderwinkeln zwischen null und 60 Grad eine stets gleichbleibende Gurtspannung zu erzielen.
Der Hersteller verweist darauf, dass sich die geschlossenen Oberfl ächen von Gurtförderbändern in Reinraumum- gebungen deutlich besser reinigen lassen als zum Beispiel Kunststoff- oder Edelstahl- Gliederbänder.
bw Förderbänder ? Kennziffer 97 MTF Technik, Bergneustadt, Tel.
02261/9431-0, Fax 9431-31, www.mtf-technik.de Ein Kinderspiel Der Leo ist als Zugschlepper konzipiert und verbindet das einzigartige, paten- tierte Antriebskonzept „touch2move“ von Expresso mit den Prinzipien ange- triebener, deichselgelenkter Flurförder- zeuge.
Die Steuerung des Leo erfolgt über intuitive Sensorgriffe.
Mit nur einem Antriebsmotor ist er optimal ma- növrierbar und ermöglicht das einfache Ziehen adaptierter Ladungsträger bei besonders kompakten Ausmaßen.
Das macht das Rangieren und Einparken zu einem Kinderspiel.
Expresso schließt mit diesem zukunftsweisenden Gerät eine Hantierungslücke, die bislang nur mit Platz raubenden Transportgeräten wie Gabelstaplern, Elektrogabelhubwagen oder mit großer menschlicher Kraftan- strengung per Hubwagen geschlossen werden konnte.
Die nun gewonnene Mobilität samt Zeit- und Platzeinsparung erhöht die Produktivität und Sicherheit.
Allein durch das Berühren des Sensor- griffs mit Handerkennung „folgt“ der bis zu 2.500 Kilogramm schwere Ladungs- träger den natürlichen Bewegungsabläu- fen des Benutzers und passt sich auto- matisch dessen Gehgeschwindigkeit an.
Das ist eine komfortable und sichere Lo- gistiklösung, die es auch Personen unter- schiedlichster körperlicher Konstitution ermöglicht, ohne besondere Schulungen oder Fahrerlaubnis große Lasten ohne Kraftaufwand ergonomisch und sicher zu verfahren.
Das fördert die Gesundheit und Motivation der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und erfüllt schon heu- te die zunehmend strenger werdenden Aufl agen der Lastenhandhabungsver- ordnung und der Arbeitsschutzgesetze.
Individuelle Ausführungen realisiert der namhafte Transportgerätehersteller in enger Zusammenarbeit mit den Kunden.
pb Zugschlepper Leo ? Kennziffer 128 Expresso Deutschland, Kassel, Tel.
0561/9591-0, Fax 9591-198, www.expresso.de