einer Spitzenkraft zwischen 120 beziehungsweise 2.250 New- ton.
Eisenbehaftete Motoren eignen sich vorzugsweise für An- wendungen, bei denen mittelgroße bis größere Massen in einer hochsteifen Konstruktion bewegt werden müssen, während man mit den eisenlosen Modellen eher kleine, wenige Gramm schwe- re Bauteile extrem schnell beschleunigt und positioniert.
In der Leiterplatten-Ritzmaschine von Lenz sind vier eisenbehaftete Li- nearmotoren der Serie R88L-EC-FW im Einsatz.
Die Z-Bewegung der Stichel übernehmen zwei Motoren mit 100 Millimeter Hub, 96 Newton Nenn- und 240 Newton Spitzenkraft, das Gewicht des Primärteils liegt dabei bei 0,78 Kilogramm.
Der Motor für die X-Achse bringt eine Nennkraft von 240 Newton bei 1,84 Kilo- gramm, das Modell für die Y-Achse hat eine Nennkraft von 608 Newton bei 4,45 Kilogramm Gewicht des Primärteils.
Für andere Anwendungen haben die Automatisierungsexper- ten über 100 Linearmotor-Achsen im Programm.
Bei ihnen sind Motor, Gebersystem, Führungen und Mechanik fertig zu einer Achse montiert und getestet.
Die Achsen haben eine kompakte Bauform und eine geringe bewegte Eigenmasse.
Das ermöglicht eine hohe Dynamik auch bei geringen Vorschubkräften.
Die Achsen erreichen Maximalgeschwindigkeiten von fünf Metern pro Sekunde bei einer Wiederholgenauigkeit von einem Mikrometer.
Für Bewegungen in zwei Dimensionen können ent- weder zwei Motoren als Einzelkomponenten oder zwei Achsen kombiniert oder auf ein vorgefertigtes Linearmotor-System zu- rückgegriffen werden.
Das spart das mechanische Verbinden und Verkabeln.
Zudem wird mit dem fertigen System bei Bedarf ein Vermessungsprotokoll ausgeliefert mit Angaben zur System- genauigkeit.
Das modulare XY-System besteht aus zwei kombi- nierten Achsen, ermöglicht eine einfache Maschinenintegration und hilft die Konstruktionszeit zu verkürzen.
Es eignet sich überall dort, wo Produkte auf einer Fläche in X/Y Richtung bis zu einem Meter bewegt werden sollen.
Muss mit den Linearmotoren zum Beispiel ein Werkzeug über ein darunter liegendes Werkstück be- wegt werden, eignen sich die so genannten Gantry-Systeme, mit denen sich sehr große Produkte in XY-Richtung dynamisch und präzise bearbeiten lassen.
Stefan Spiekermann/bw handling März 2010 21 www.handling.de Lineartechnik Lineare Direktantriebe ? Kennziffer 85 Omron Electronics, Langenfeld, Tel.
02173/6800-0, Fax 6800-400, www.industrial.omron.de dynamische Handling- und Automations- prozesse bietet RACO mit dem Positionier- und Regelzylinder einen Linearantrieb mit integrierter Elektronik bestehend aus Frequenzumrichter, Lagesensorik und Lageregler.
Plug-&-Move- Technologie sorgt per „Easy-Drive“-Software für einfache Parametrierung des Mikroprozessors im Elektrozylinder.
So werden, mit nahezu servo- motorischen Eigenschaften, zahlreiche Applika- tionen realisert.
RACO.
Clever positionieren.
RACO.
Clever positionieren.
* *Für RACO Elektro-Maschinen GmbH Jesinghauser Str.
56-64 · D-58332 Schwelm Tel: +49 2336 40 09-0 · eMail: sales@raco.de www.raco.de ? Kennziffer 112 Befördert alles Führungsmodule sind neu im Portfolio von Misumi Europa.
Das Unternehmen hat die MA-Serie als Führungszylinder für Hubvor- richtungen im Angebot.
Sie sind mit Zylinder oder als rein me- chanische Einheit erhältlich.
Für die Zylindermodelle wurden End- schalter der Ausstattung hinzugefügt.
Die Module können kleine und große, leichte und schwere Teile bewe- gen.
Durch den Einsatz soll sich die aufwän- dige Eigenkonstruktion von Einzelkomponen- ten vermeiden lassen.
Die Module sind für eine waagrechte und vertikale Bewegung ausgelegt.
bw Führungsmodul ? Kennziffer 166 Misumi Europa, Schwalbach, Tel.
06196/7746-0, Fax 7746-360, www.misumi.de/ Hoher Widerstand In dynamischen Energie- ketten sind die Anforde- rungen an eine sichere Zugentlastung beson- ders hoch.
Konventi- onelle Standard-Zug- entlastungen werden solchen Belastungen kaum gerecht.
Zum si- cheren Fixieren von Lei- tungen in der Energiekette hat Igus die Chainfi x-Bügelschellen entwickelt.
Labor-Tests versprechen viel: Ihnen zufolge ist die Zugfestigkeit rund dreimal höher als bei handelsüblichen Schel- len: 3.500 statt 1.000 Newton.
Die schmale Baubreite und ge- ringe Bauhöhe ermöglichen eine Installation auch bei beengten Platzverhältnissen direkt im Kunststoff-Metall-Anschlusselement oder C-Schiene vor jedem anderen Anschlusselement.
Verrippte Kunststoffwannen sorgen für eine kraftschlüssige Verbindung mit den Leitungen und damit für eine sichere Zugentlastung.
Die Leitungen bleiben auch bei größten Auszugskräften festge- klemmt, ein Herausrutschen sei nicht möglich.
bw Bügelschellen ? Kennziffer 178 Igus, Köln, Tel.
02203/9649-611, Fax 9649-631, www.igus.de