handling Februar 2012 34 www.handling.de Ident- und Kommunikationstechnik Fdeutung“, lexibilität ist für uns von zentraler Be- hebt Dipl.-Ing.
Peter Jansen, Firmengründer und Chef von Jansen Automation in Pulheim bei Köln hervor.
Das 1989 gegründete Unternehmen mit knapp 30 Mitarbeitern ist spezialisiert auf die Entwicklung und den Bau verketteter Montageanlagen.
Gerade wurde wieder eine Anlage ausgeliefert, die Luftmischer für großvolumige Dieselmotoren in Bau- maschinen montiert und prüft.
Dieser Produktionsschritt war notwendig, um die ökologische Euro-5-Norm für diese leistungsstarken Aggregate zu erreichen.
Das Besondere daran: Erstmals wurde für den betreffenden Motorenhersteller ein softwarebasiertes Sicherheitskonzept umgesetzt.
Peter Jansen bestätigt: „Das Modulare Sicherheitssystem MSS von Sie- mens stellt für unseren Bedarf genau die richtige Lösung dar – es ist fl exibel und einfach in der Handhabung.“ Für den Praktiker ist es von Vorteil, wenn über Arbeitsteilung parallel gearbeitet werden kann und somit bei Engineering, Instal- lation und Inbetriebnahme Zeit gespart wird.
Der Elektriker parametriert Die Sicherheitstechnik wird bei Jansen von der Elektrotechnik-Abteilung übernom- men, während die Steuerungstechniker Verkettete Automatisierungs- linien sind meist komplex, weitläufi g und unterliegen ständiger Anpassung.
Um dennoch die Sicherheitsansprü- che der neuen Europäischen Maschinenrichtlinie mit ver- tretbarem Aufwand zu erfül- len, sind moderne Lösungen gefordert.
Jansen Automation setzt dafür das softwarebasier- te Modulare Sicherheitssystem von Siemens ein.
Sicherheit en bloc Softwarebasiertes Sicherheitskonzept für Maschinen und Anlagen Erstmals wurde die Sicherheitstechnik in einer Montageanlage für Anbauteile großer Dieselmotoren mithilfe des Modularen Sicherheits- systems MSS von Siemens ausgeführt.