handling Februar 2012 38 www.handling.de Robotertechnik Din as Setzen von Entlüftungskanälen Sandformen ist bei Ohm & Häner nun in das Anlagen-Leitsystem des Form- anlagenherstellers HWS integriert.
Diese Tätigkeit führt ein Industrieroboter von ABB Automation mit dem Funktionspa- ket FlexMouldVenter und einem spezi- ellen Werkzeug aus.
„Dieser bedeutende Schritt nach vorn hat sich bei uns seit insgesamt zweieinhalb Jahren bewährt“, urteilt Dr.
Georg Dieckhues, Werksleiter der Metallgießerei im südwestfälischen Olpe-Friedrichsthal.
Das Automatisieren von spezifi schen Einzeltätigkeiten macht aus technischen, qualitativen und wirtschaftlichen As- pekten Sinn.
Exemplarisch zeigt dies das Luftpfeifenstechen.
Konventionell ste- chen erfahrene Former die Entlüftungska- näle entweder bei kleinen Losen manuell oder in der Serienfertigung mit hydrau- lisch-maschinellen Vorrichtungen.
Selbst bei feinfühlig professioneller Ausführung bleiben gravierende Nachteile: Bei wech- selnden Losen muss der Former Position, Anzahl und Einstechtiefe der Nadeln jedes Mal neu anpassen.
Ein fehleranfälliger, zeit- und kostenaufwändiger Prozess.
Völlig anders arbeitet die automatisierte Lösung.
Aus der zentralen Datenbank parametriert das Formanlagen-Leitsystem den Roboter IRB 6620 mit dem Funk- tionspaket FlexMouldVenter und dem Führungswerkzeug für die Nadel.
Ohne Medienbruch übernimmt die Steuerungs- software des Roboters die 3D-CAD-Daten des Werkstückes als Basis für das Luftpfei- fenstechen.
Aus der Datenbank können die Werker außerdem Werkstück- sowie Geometriedaten und Informationen zum optimalen Belegen der Formkästen abru- fen.
Kein Ausschuss mehr – ein Loch pro Sekunde Damit geht die Vorbereitungszeit gegen Null.
Zusätzliche Funktionen sorgen für eine reproduzierbare Qualität.
Sensoren erkennen und melden etwaige Nadel- verbiegungen oder -brüche.
Deren recht- zeitiger Austausch vermeidet dann Aus- schuss.
Die digitale Datentechnik stellt optional Informationen über Stechkräfte zur Prozessüberwachung, sicherheitsre- levante sowie Daten zur Verwaltung zur Verfügung.
Das Robotersystem kann Luftpfeifen von fünf bis zehn Millimeter Durchmes- ser mit maximal 650 Millimeter Tiefe in Geschwindigkeiten bis zu 2,5 Meter pro Sekunde stechen.
Mit seinem integrierten elektrischen Linearantrieb senkt der Ro- boter die Nadel zielgerichtet in die Form.
In der Praxis entspricht das rund einem Loch pro Sekunde.
Die wirtschaftliche und organisatorische Bedeutung belegen die bei Ohm & Häner jährlich 500.000 bis 750.000 zu stechenden Luftpfeifen, und Dr.
Dieckhues ergänzt: „Seit der In- betriebnahme im Normalbetrieb läuft der FlexMouldVenter von ABB Robotics abso- lut störungsfrei.“ pb Die ganzheitliche Automation ist Ziel – auch für komplexe Prozesse und bei peripheren Tätigkeiten.
Die Nichteisen- Metallgießerei Ohm & Häner hat das Setzen von Entlüftungs- kanälen in das Anlagen-Leit- system integriert und lässt diese Arbeit durch einen ABB- Roboter erledigen.
Sichere Stiche Luftpfeifenstecher kooperiert mit Anlagenleitsystem Roboterbasiertes Setzen von Entlüftungs- kanälen.
(Foto: ABB) FlexMouldVenter ? Kennziffer 81 ABB Automation Unternehmensbereich Robotics, Friedberg, Tel.
06031/85-0, Fax 85-297, www.abb.com