handling Februar 2012 42 www.handling.de Dner er „große“ Jungheinrich-Verbren- mit hydrostatischem Antrieb (VFG 540s-550s) kann – bei einem Last- schwerpunkt von 600 Millimetern – bis zu 5.000 Kilogramm transportieren, bis in Höhen um die sieben Meter stapeln und besitzt eine hydrostatische Antriebs- technologie „made in Germany“.
Ange- trieben wird der neue Gabelstapler von einem Volkswagen-Motor, der sowohl in der Diesel- (DFG) als auch in der Treibgas- variante (TFG) zum Einsatz kommt.
Die Verstellpumpen sowie die Radmotoren stammen von Bosch Rexroth.
Die Basis für Spitzenleistungen bei einer gleich- zeitig sehr hohen Energieeffi zienz des Fahrzeuges liegt in der Systemsteuerung.
Diese erfolgt über eine von Jungheinrich entwickelten Software.
„Mit der Präsentation dieses Staplers sind die Jungheinrich- Hydrostaten-Baureihen, die mit der Vorstellung des VFG 425s-435s im Jahr 2008 er- folgreich in den Markt einge- führt wurden, nun komplett“, meint Marek Scheithauer, Leiter Produktmanagement verbrennungsmotorisch ange- triebener Gabelstapler.
„Hydro- statische Fahreigenschaften stehen für viel Fahrkom- fort sowie eine hohe Um- schlagleistung insbesondere bei intensiven Einsätzen.“ Wäh- rend des Hubvorgangs wird die Drehzahl automatisch angehoben.
Die Umsetzung der Fahr- und Hydraulikprozesse geschieht dank des hydrostatischen An- Bereits in den nächsten Wo- chen rollt Jungheinrich einen neuen hydrostatisch angetrie- benen Gabelstapler von der Rampe.
Er erfüllt mit Common- Rail-Motoren schon jetzt die Grenzwerte der Abgasemissi- onsstufe III b, die ab 2013 in Kraft tritt.
Typ VFG 540s-550s rundet das Jungheinrich-Hy- drostaten-Programm ab.
Vorteile bei Verbrauch und Vibration Jungheinrich komplettiert Hydrostaten-Programm Special ? Kennziffer 266 Jungheinrich mit neuen Hydrostaten VGF 540: EU-Umweltnorm 2013 inklusive.
(Fotos: