Betriebsstoffe

Steigender Bedarf

an Vakuumhebetechnik entsteht derzeit bei der Herstellung von Rotoren für Windenergieanlagen. Hersteller Aero-Lift hat seine Vakuumhebegeräte eigens für den Energiesektor angepasst und optimiert. Sie ermöglichen beispielsweise das effiziente Handling von Glasfaser- elementen für die Rotorblattproduktion oder großformatigen Stahlplatten für die Herstellung von Turmsegmenten.

Speziell für die Fertigung von Windkrafttürmen hat das schwäbische Unternehmen die Tragfähigkeit seiner Vakuumheber erhöht, um damit Rotorblätter und überdimensionale Flügelelemente mit einem Gewicht von bis zu zehn Tonnen oder auch großformatige Stahlbleche mit bis zu 40 Tonnen zu heben. Die Schwerlasthebegeräte nehmen die Elemente auf und transportieren sie horizontal an ihren innerbetrieblichen Bestimmungsort. Sie sind so flexibel konstruiert, dass damit die unterschiedlichsten Blechgrößen gehoben werden können. Auch die hochwertigen Fiberglaselemente, die unter anderem für den Bau von Windkraftanlagen verwendet werden, können mit den spezifisch entwickelten Sondergeräten des Unternehmens sicher transportiert werden.
Alle Vakuumhebegeräte von Aero-Lift verfügen über ein eigens entwickeltes Überwachungssystem, das für ein hohes Maß an Sicherheit sorgt: Bei einem Abfall des Vakuumlevels ertönt ein akustisches Signal und eine rote Warnlampe leuchtet auf. So ist ein sicherer Arbeitsablauf garantiert.ms

Anzeige
Anzeige
zurück zur Themenseite

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Jung

Transportfahrwerk mit Hubeinheit

Neu im Programm bei Jung ist das elektrisch angetriebene Transportfahrwerk JLA-e 5/12 mit Hub. Der integrierte Zylinder kann bis zu 50 Millimeter ausgefahren werden, somit kann die Last ohne zusätzliches Hebegerät angehoben werden.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige